Navigation ein-/ausblenden

Ganztagesangebote an Neusser Schulen

Rosen weist Kritik von Grünen und PDS zurück

Foto: CDU Deutschlands / Markus Schwarze

Der Sprecher der CDU-Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuß (JHA), Sebastian Rosen, hat die Kritik von Grünen und PDS am CDU-Antrag zur Einrichtung von weiteren Ganztagsschulen als unbegründet zurückgewiesen. „Die kleinen Neusser Oppositionsparteien haben unrecht, wenn sie meinen, wir würden erst kurz vor der Bundestagswahl die Notwendigkeit weiterer Ganztagsangebote erkennen“, erwidert der jüngste Neusser Ratsherr. „Wir haben mit CDU- Mehrheit schon vor Jahrzehnten damit begonnen, Ganztagsschulen zu errichten. Wir wollen jetzt das vollenden, was wir aus guten Gründen begonnen haben.“ Rosen verweist darauf, daß weitere Ganztagsschulen von der Landesregierung in der Vergangenheit nicht genehmigt worden waren. „Unsere Anträge sind ja abgelehnt worden. Erst nach Pisa hat es ein Umdenken gegeben. Da sehen wir natürlich eine Chance, unsere familienpolitischen Vorstellungen auch in die Tat umsetzen zu können.“

Der JHA-Sprecher der CDU-Fraktion hält auch den Hinweis der PDS auf fehlende Hortplätze für verfehlt. „Das Land hat sich vollständig aus der Förderung von Hortplätzen zurückgezogen. Es ist für eine Stadt schlichtweg unmöglich, ein ausreichendes Angebot selbst zu finanzieren..“ Auch SPD-geführte Kommunen in NRW klagten über die fehlende Unterstützung durch das Land im Bereich der Kinder- und Jugendbetreuung. „Erst vor Kurzem hat das Land seinen finanziellen Anteil an den offenen und teiloffenen Jugendeinrichtungen drastisch gekürzt. Die Städte und Gemeinden können das alles gar nicht auffangen.“

Sebastian Rosen verweist auf das jugend- und familienpolitische Gesamtkonzept der Neusser CDU. „Wir werden Schritt für Schritt neue Vorschläge in die Diskussion einbringen, die schon heute in Vorbereitung sind,“ kündigt der CDU-Ratsherr an. „Wir erwarten aber auch, daß sie nicht aus reinen parteitaktischen Erwägungen torpediert werden, so wie PDS und Grüne das mal wieder vormachen.“ In diesem Zusammenhang verweist Rosen auf die Eröffnungen der neuen Kindergärten an der Wingender Straße und in Vogelsang. „Damit können wir die Unterversorgung z.B. in der südlichen Furth beseitigen. Das ist ein echter Fortschritt. Auf diesem Weg werden wir weitergehen.“