#fürneuss

Startseite

Rosellener CDU motiviert für die letzten Tage des Wahlkampfes

02.05.2005 1 Minute Lesezeit

Motiviert und mit Zuversicht auf den Wechsel blickend verließen die Teilnehmer der Mitgliederversammlung der Rosellener CDU am vergangenen Donnerstag das Heidezentrum in Rosellerheide. Dort trafen sich die Christdemokraten mit den besonderen Gästen des Abends, dem frisch gewählten Parteivorsitzenden, Dr. Jörg Geerlings und mit Heinz Sahnen, der in etwa 20 Tagen auch erstmals für den Neusser Süden in den Landtag einziehen will. Thema des Abends war der laufende Landtagswahlkampf und die inhaltliche Ausrichtung der Partei.

Als Wahlkampfleiter betonte Geerlings, dass man bis zur letzten Minute kämpfen werde, selbst wenn man derzeit über gute Umfrageergebnisse verfüge. Sahnen stellte die Mitglieder inhaltlich auf den Wahlkampf ein: Eine Million Arbeitslose in NRW, 13 Millionen Euro Zinslast täglich, etliche Stunden Unterrichtsausfall und nur eine Aufklärungsquote von 47,8 % bei Straftaten seien die Hypothek, die Rot-Grün in NRW zu verantworten habe. Diese Themenfelder seien zugleich aber auch eine Herausforderung für die CDU, falls diese am 22. Mai die Regierungsverantwortung übernehmen sollte. Daneben spiele auch die demographische Entwicklung eine Rolle, die sich in steigenden Krankheits- und Pflegekosten ausdrücken werde. Als Rezepte für eine Verbesserung der Wirtschaftspolitik nannte Sahnen Wachstumsförderung und eine strenge Ausgabenkontrolle. Insbesondere ergebe sich Potential aus Bürokratieabbau, der auch besonders im Pharmabereich forschenden Unternehmen aus Neuss zugute kommen könne.

In einer sich anschließenden Diskussion betonten die anwesenden Mitglieder, dass ein Neuanfang in NRW von der CDU ernsthaft in Angriff genommen werden müsse. Das Ziel sei nicht der Wechsel selbst, sondern das Aufbrechen festgefahrener Strukturen für eine bessere Landespolitik, die das zweifellos im Lande steckenden Potential fördern wolle.