Navigation ein-/ausblenden

Die Junge Union Neuss (JU) ist erfreut über die Unterstützung der Steuerreformpläne

Richtiger Weg zum modernen Sozialstaat

Foto: Pixabay / Christoph Meinersmann

Die Junge Union Neuss (JU) begrüßt die von Friedrich Merz vorgestellten Pläne zur Vereinfachung des Steuersystems. Durch sie werden die entscheidenden Weichen zur Reform der Eckfeiler eines modernen Sozialstaates gestellt.

Dennis Oscheja, Leiter des Arbeitskreises Wirtschaft der JU Neuss erklärt: „Das Konzept zur Reform des Steuersystems ist ein wichtiger Meilenstein zum Befreiungsschlag im “Steuerdschungel“ Deutschland.“ Es könne außerdem eine gute Voraussetzung dafür bieten, dass Steuerpolitik für den Bürger wieder transparent und nachvollziehbar wird. „Fakt ist, dass das derzeitige Einkommensteuersystem nicht mehr reformfähig ist und deshalb eine radikale Vereinfachung die beste Reform ist“, folgert Oscheja.

Ein weiterer wichtiger Punkt sei, die geplante besser Stellung von Familien mit Kindern, wonach künftig eine Familie mit zwei Kindern, in der beide Eltern nicht selbständig arbeiten, bis zu 34.000,- Euro verdienen könnte ohne Steuern zu zahlen.

JU-Vorsitzender Sven Schümann sieht derzeit einen großen Vertrauensverlust der Bürger in die Politik. Dies treffe nicht nur für Rot-Grün zu. Die Junge Union sieht es daher als zwingend an, dass die Notwendigkeit und die Einzelheiten der Reformpläne auch den Neusser Bürgern erklärt wird. „Wir müssen hier Aufklärungsarbeit leisten. Die kürzlich zahlreich in Berlin demonstrierenden Bürger zeigen, dass sogar einige Bürger Reformen nicht für notwendig halten. Daher wird die JU verstärkt Informationsstände durchführen.“, sagte Schümann. Der nächste wird am Samstag, den 29. November um 11 Uhr in der Neusser Innenstadt aufgebaut.