„Rheincharta“ nicht ohne Neuss

Karl Heinz Baum
Karl Heinz Baum

Der Vorsitzende des Planungsausschusses der Stadt Neuss Karl Heinz Baum begrüßt die Beteiligung des Rhein-Kreises Neuss an den Planungen, den Rhein und die Räume seiner Ufern qualitativ und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

Baum, der an der im Dezember 2011 in Wesseling stattgefundenen Rheinkonferenz teilgenommen hat, bei der die “Rheincharta“ für den Rheinabschnitt zwischen Bad Honnef und Meerbusch von 20 Kommunen unterzeichnet worden ist, mahnt jedoch an, dass die bisher nicht am Planunungsprozess beteiligten Städte und Gemeinden, zu denen auch Neuss gehört, in den weiteren Diskussions- und Handlungsprozess einbezogen werden müssten. Angesichts steigender Raumansprüche unterschiedlicher Interessengruppen, zu denen z. B. auch die Neuss Düsseldorfer Häfen gehören, und den Unwägbarkeiten der Flussdynamik werden frühzeitige Abstimmungen und zukunftsweisende Projekte entlang des Rheins immer dringender.

Der CDU-Politiker appelliert daher an Landrat Petrauschke, die Städte und Gemeinden des Rhein-Kreises Neuss bei der Erarbeitung weiterer Handlungserfordernisse unbedingt zu beteiligen.