Preußenstraße muss nachgebessert werden

Nachdem der Stadtverordnete des Stadionsviertels, Dieter W. Welsink (CDU), die gestrige Begehung der wiederhergestellten Preußenstraße beendet hat, fällt sein Fazit eindeutig aus: „Wenngleich die Straßenwiederherstellung einem guten Konzept folgte, muss an einigen Stellen noch dringend nachgebessert werden. Einige der neuen Fahrbahnmarkierungen lösen sich bereits wieder. Auch sind viele der Begrenzungspfosten, die zum Schutz von Straßenbäumen errichtet wurden, bereits schief und locker. Dies macht nicht nur einen unansehnlichen Eindruck. Vielmehr zeugen die umgefahrenen Pfosten davon, dass die Parkflächen zu knapp bemessen sind. Zudem liegt an mehreren Stellen noch Schotter auf der Straße. Eine Reinigung hat wohl länger nicht mehr stattgefunden.“

Welsink hat daher Kontakt zur Stadtverwaltung aufgenommen, um die Probleme an der Preußenstraße zu beheben. Für die hölzernen Begrenzungspfosten will er eine neue Lösung finden. „Der Zustand dieser Pfosten zeigt, dass es so nicht funktioniert. Wir brauchen eine Lösung, die sowohl die Bäume schützt, als auch nicht unnötig Parkflächen einschränkt“, so Welsink.