Politik vor Ort hautnah erleben - Georgische Studentin schließt Praktikum bei der CDU ab

Natia Lobjanidze
Natia Lobjanidze

Wie Demokratie vor Ort funktioniert, erfuhr jetzt Natia Lobjanidze, Studentin der Germanistik- und Politikwissenschaften, in einem mehrwöchigen Praktikum bei der CDU Neuss. „Ich bin froh, dass ich an Fraktions- und Ausschusssitzungen, einer Ratssitzung und auch der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands teilnehmen konnte“, resümiert Lobjanidze. Das sei etwas völlig anderes, als die Theorie in der Universität.

Parteivorsitzender Dr. Jörg Geerlings und Fraktionsvorsitzende Helga Koenemann trafen dabei auf eine interessierte und wissensdurstige Studentin. Das hatte einen ernsten Hintergrund: „Ich komme ursprünglich aus Georgien und möchte nach meinem Studienabschluss am Aufbau meines Landes mitwirken“, so Lobjanidze. Georgien als ehemaliges Mitglied der Sowjetunion und derzeit als ein junges demokratisches Land, strebe nach westlicher Demokratie. Dieser Schritt sei nach so vielen Jahren sehr problematisch und so habe Georgien mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen.

Georgien braucht junge, gut ausgebildete Menschen mit praktischen Erfahrungen, so Geerlings und Koenemann abschließend. Partei und Fraktion seien deshalb froh, einen kleinen Beitrag leisten zu können.