Öffentlicher Nahverkehr: Mittel gegen den Verkehrsinfarkt?

Ist ein Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs ein geeignetes Mittel, um den drohenden Verkehrsinfarkt zu vermeiden? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Diskussionsveranstaltung mit dem Bonner Verkehrsexperten Benedikt Hauser, zu der die CDU Neuss Mitglieder und interessierte Bürger am 20. Juni 2011, um 19.30 Uhr, in die CDU-Geschäftsstelle am Münsterplatz 13a einlädt. Hauser, Landtagsabgeordneter und erfahrener Kommunalpolitiker aus der ehemaligen Bundeshauptstadt, wird mit einem Statement in das Thema einführen.

Dr. Jörg Geerlings, Vorsitzender der Neusser CDU, freut sich auf eine interessante und spannende Diskussion. Auch in Neuss gebe es durchaus Gesprächsbedarf, obwohl ein gut ausgebautes Busnetzwerk vorhanden sei, das durch Straßenbahn und S-Bahnen ergänzt werde. „Wir müssen klären“, so Geerlings, „ob unser Nahverkehrsnetz zukunftsfest ist.“ Gleiches gelte auch für den Straßenverkehr. Für Geerlings muss es deshalb Ziel der CDU sein, Autofahrern und Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs gleichermaßen optimale Rahmenbedingungen in Neuss zu bieten. Geerlings stellt dazu klar, dass jede einseitige Förderung zu vermeiden sei.