Nickel zu Besuch bei der Lebenshilfe Neuss

Thomas Nickel besuchte gestern ein betreutes Wohnheim der Lebenshilfe im Neusser Norden. Vor Ort hörte er zu und sprach mit der Lebenshilfe über aktuelle Projekte und Herausforderungen.

„Ich bin begeistert davon, mit wie viel Engagement sich die Lebenshilfe der Unterstützung von Menschen mit geistigen Behinderungen und deren Familien widmet. Wir Neusser können stolz auf unsere vielen sozialen Verbände sein, die in unserer Stadt tätig sind. Sie machen Neuss mit zu einer lebenswerten Stadt, in der Menschen zusammenhalten und sich um einander kümmern.

Im Gespräch wurde deutlich, dass die sozialen Verbände und die vielen mit ihnen verbundenen Ehrenamtler immer höhere bürokratische Hürden meistern müssen. Dies bekräftigte mich einmal mehr in meiner festen Überzeugung: Es darf nicht schwierig sein, zu helfen. Als Bürgermeister möchte ich daher unsere sozialen Verbänden von kommunaler Bürokratie entlasten und Ihnen als Vertreter des Subsidiaritätsprinzips für ihre Projekte mithilfe von Verträgen langfristige Planungssicherheit geben“, erklärt Nickel.