CDU Neuss Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Parteifreunde,

die Verbrechen der Silvesternacht in Köln und in vielen anderen Städten haben uns schockiert. Ebenso hat der beschönigende Umgang der Landesregierung, der Kölner Polizeiführung und einiger Medien das Vertrauen in die Institutionen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung untergraben.

Die Lehren, die wir daraus ziehen, sind klar: Es darf nichts mehr verschwiegen werden. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, vollumfänglich informiert zu werden. Insbesondere dann, wenn es um ihre Sicherheit geht.

Das Wichtigste ist aber: Das Sparen an der inneren Sicherheit muss ein Ende haben. Wir brauchen wieder mehr Polizisten. Das Gewaltmonopol des Staates darf nicht nur unser Anspruch sein, es muss auch faktisch durchgesetzt werden. Den eingesetzten Polizisten und der Justiz stärken wir als Politik umso mehr den Rücken. Nur gemeinsam werden wir die Straßen- und Einbruchskriminalität, sexuelle Übergriffe und den gewalttätigen Extremismus jeglicher Couleur erfolgreich bekämpfen können.

Köln hat schmerzhaft gezeigt, dass Freiheit und Unversehrtheit ohne Sicherheit nicht gewährleistet sind. Die CDU Neuss und ich persönlich kämpfen dafür, die Sicherheit in Neuss und in Nordrhein-Westfalen spürbar zu verbessern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jörg Geerlings

 

 

 

In dieser Ausgabe:

"KitaPlus" nutzen - flexiblere Betreuungszeiten ermöglichen

CDU-Stadtteilkonferenzen angelaufen

Geerlings zu Köln: Das Sparen an der inneren Sicherheit muss ein Ende haben

Pflege von Angehörigen“ – Frauen Union und CDA laden zum Informations- und Diskussionsabend

CDU sorgt für besseres Angebot in der offenen Jugendarbeit

Startschuss für schnelles Internet in Uedesheim

CDU-Vize Hamacher: Sorgen der Bürger um eigene Sicherheit ernst nehmen

CDU: 300.000 Euro für die Sanierung von Bolzplätzen

Offene Jugendarbeit in Gnadental schreitet voran

CDU-Projektgruppe Flüchtlinge nimmt ihre Arbeit auf

Puppentheaterreihe heißt ab 2016 wieder „Wir warten auf´s Christkind“

Wildes Parken behindert Fußgänger

Buswartehäuschen am Meertal

"KitaPlus" nutzen - flexiblere Betreuungszeiten ermöglichen

Berufstätige Eltern brauchen flexiblere Betreuungsangebote, vor allem frühmorgens und abends. Die ermöglicht in Zukunft das Bundesprogramm „KitaPlus“. Geht es nach der CDU, dann sollen auch Familien in Neuss davon profitieren. Dabei geht es nicht darum, dass die Kinder länger betreut werden. Sie sind lediglich zu anderen Zeiten in der Kita, bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU-Stadtteilkonferenzen angelaufen

Mit dem Ziel, die CDU für die Zukunft zu rüsten, sie zu modernisieren und für neue Ideen zu öffnen, hatte der Parteivorstand mit dem Reformkonzept Zukunft 2020 eine erste Diskussionsgrundlage vorgelegt.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Geerlings zu Köln: Das Sparen an der inneren Sicherheit muss ein Ende haben

Der CDU-Parteivorsitzende Dr. Jörg Geerlings erklärt: „Die Verbrechen in Köln wie auch in anderen Städten sind zutiefst schockierend. Wir müssen erkennen, dass ein Teil der zu uns gekommenen Menschen sich nicht an unsere Gesetze hält und frauenfeindliche, antisemitische und homophobe Einstellungen vertritt.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Pflege von Angehörigen“ – Frauen Union und CDA laden zum Informations- und Diskussionsabend

„Die Pflege von Angehörigen ist eines der wichtigsten Politikfelder in unserer alternden Gesellschaft und betrifft alle Generationen“, erläutern die beiden Initiatoren Jutta Stüsgen, Vorsitzende der Neusser Frauen Union, und Patrick Lambertz, Vorsitzender der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft die große Relevanz des Themas. „Gerade für pflegende Angehörige stellen sich viele Fragen, wie Beruf und Pflege miteinander vereinbart werden können. Als Gesellschaft müssen wir darüber hinaus Lösungen entwickeln, wie eine bestmögliche Pflege gewährleistet werden kann. Mit unserem Informations- und Diskussionsabend möchten wir ein Angebot bieten, um Möglichkeiten und Chancen aufzuzeigen und noch bestehende Defizite zu benennen.“

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU sorgt für besseres Angebot in der offenen Jugendarbeit

Die Angebote der offenen Jugendarbeit in Neuss werden erweitert und verbessert. Das hat die CDU im Rahmen der Haushaltsberatungen durchgesetzt.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Startschuss für schnelles Internet in Uedesheim

Die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen in Uedesheim ist in greifbare Nähe gerückt. Die Deutsche Glasfaser plant den Bau eines Netzes mit superschnellen Internetanschlüssen, die Geschwindigkeiten von 100 MBit/s bieten. Ab sofort läuft die Phase der so genannten Nachfragebündelung, d.h. bis Mitte März können die Bewohner von Uedesheim Verträge mit dem Unternehmen abschließen. Wird eine Quote von 40 Prozent erreicht, folgt der Netzausbau.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU-Vize Hamacher: Sorgen der Bürger um eigene Sicherheit ernst nehmen

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU Neuss, Andreas Hamacher, fordert ein neues Bündnis für eine Sicherheitsstrategie in Neuss.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU: 300.000 Euro für die Sanierung von Bolzplätzen

Die Bolzplätze in Neuss sollen in den kommenden drei Jahren umfangreich saniert werden. Dazu wird der Etat für Spiel- und Bolzplätze um 90.000 Euro jährlich erhöht. Nimmt man ohnehin schon eingeplante Mittel hinzu, so stehen in den nächsten drei Jahren insgesamt mehr als 300.000 Euro zur Verfügung.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Offene Jugendarbeit in Gnadental schreitet voran

Nach zwei Jahren Arbeit konnte der von der Gnadentaler Stadtverordneten Ursula von Nollendorf initiierte runde Tisch „Jugend- und Sozialarbeit in Gnadental“, an dem Vertreter von Schulen, Kindergärten, Kirchen, Sport, Schützen und Polizei teilgenommen hatten, ein erstes großes Ziel erreichen. In dem nun eingerichteten „Jugendtreff Basement“ in der Kreuzkirche können Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren erst einmal dienstags von 15 bis 20 Uhr betreut ihre Freizeit verbringen.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU-Projektgruppe Flüchtlinge nimmt ihre Arbeit auf

Die Projektgruppe Flüchtlinge der Neusser CDU hat ihre Arbeit aufgenommen. Die aus rund 20 Fraktions- und Parteivorstandsmitgliedern bestehende Gruppe wird eine ganzheitliche Strategie für den Umgang der Herausforderung der ansteigenden Flüchtlingszahlen erarbeiten. Die Projektgruppe wird in drei Themenbereichen Grundlagen erarbeiten, die dann zu einem ganzheitlichen Konzept zusammengeführt werden. Axel Stucke wird den Themenbereich „Unterbringung und Sicherheit“ übernehmen, Bernadette Thielen leitet den Themenbereich „Bildung und Sprache“, und Sebastian Ley den Themenbereich „Sport und Beschäftigung“.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Puppentheaterreihe heißt ab 2016 wieder „Wir warten auf´s Christkind“

„Wir warten auf´s Christkind“ – so hieß bis 2014 eine Puppentheaterreihe der Kulturverwaltung in der Adventszeit für Kinder ab drei Jahren, die nicht nur bei diesen, sondern auch bei Eltern und Großeltern stets großen Anklang fand und deren Veranstaltungen meist ausverkauft waren. „Wir warten auf´s Christkind“ – so heißt diese Reihe ab dem Advent 2016 wieder! In der Kulturausschusssitzung vom 24. November 2015 kritisierte der kulturpolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion Joachim Goerdt die Umbenennung der Reihe durch die Kulturverwaltung in „Vorweihnachtliches Figurentheater“, die die Reihe für Kinder anderer Kulturen angeblich interessanter machen solle. Der Kulturausschuss diskutierte eingehend und folgte mit breiter Mehrheit letztlich gegen die Stimmen junger SPD-Stadtverordneter dem Antrag der CDU-Stadtverordneten Ursula von Nollendorf: ab 2016 heißt die Reihe wieder „Wir warten auf´s Christkind“!

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Wildes Parken behindert Fußgänger

Viele Einwohner Grimlinghausens nutzten in den vergangenen Tagen das schöne Wetter, um am Rhein spazieren zu gehen. Ein ständiges Ärgernis sind allerdings Fahrzeuge, die unmittelbar an der Rheinmauer parken. Aufgrund der unachtsam geparkten Autos, können Fußgänger nicht mehr den Weg an der Mauer entlang gehen und müssen auf die Fahrbahn ausweichen. Besonders ältere Einwohner und Eltern mit Kindern fühlen sich unwohl, wenn sie mit Fahrzeugen den Weg teilen müssen. Der Grimlinghausener Stadtverordnete Dr. Johannes Schmitz (CDU) organisierte bereits mit interessierten Bürgern und der Stadtverwaltung eine Ortsbesichtigung und richtete sich heute erneut an die Verwaltung, um eine Lösung herbeizuführen.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

Buswartehäuschen am Meertal

Schon lange hatten sich die Meertaler ein Buswartehäuschen auf dem Berghäuschensweg auch auf südwestlichen Seite der Haltestelle Meertal gewünscht. Nach verschiedenen Gesprächen der Bürgerinitiative Casa Meertal mit der Stadtverwaltung, auch mehrfach vor Ort mit dem Meertaler Stadtverordneten Martin Flecken (CDU), der bei der Stadtverwaltung und ihren Kooperationspartner drängte, war es jetzt nach langen Monaten so weit: ein Buswartehäuschen ist auf dem Bürgersteig errichtet und bietet gewissen Schutz bei Regen, nicht so sehr, wie Martin Flecken feststellt, bei „Wind und Wetter“. Der Unterstand hat nämlich keine Seitenwände, jedoch besser als nichts. Der recht schmale Bürgersteig dürfte eine größere Lösung nicht zugelassen haben.

ganzen Artikel lesen »
zum Seitenanfang ^

CDU Stadtverband Neuss
Münsterplatz 13a
41460 Neuss
http://www.cdu-neuss.de
E-Mail: info@cdu-neuss.de

Wenn Sie in Zukunft keinen Newsletter mehr empfangen möchten, klicken Sie bitte hier.

zum Seitenanfang ^