Neusser CDU richtet gemeinsame Projektgruppe "Flüchtlinge" von Fraktion und Parteivorstand ein

Sebastian Ley
Sebastian Ley

Die Unterbringung und Integration der Neuss zugewiesenen Flüchtlinge wird die prägende Herausforderung der nächsten Jahre sein. Der Parteivorstand und die Fraktion der Neusser CDU haben daher die Einrichtung einer gemeinsamen Projektgruppe beschlossen, die die Flüchtlingsthematik dauerhaft strategisch begleiten und Initiativen sowie Vorschläge für die Partei- und Fraktionsarbeit vorbereiten soll.

„Mit der Projektgruppe wollen wir eine Strategie zur Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern erarbeiten. Wichtig ist uns eine ganzheitliche Betrachtung der Thematik: Von der Vermittlung von Sprache, Kultur und rechtlichen Bestimmungen über die Unterstützung von Bildungseinrichtungen, bis hin zu einem Umgang mit der möglichen Verknappung von preisgünstigem Wohnraum werden wir alle Probleme offen ansprechen und Lösungen erarbeiten“, so CDU-Vorstandsmitglied Sebastian Ley, der die Arbeit der Projektgruppe leiten wird.

Wichtig sei es dabei, die bereits bestehenden haupt- und ehrenamtlichen Angebote zu berücksichtigen und ein offenes Ohr für alle Sorgen und Hinweise der Neusser Bürger zu haben.

„Die Aufgabe der Unterbringung und Integration einer zunehmenden Anzahl von Flüchtlingen wird uns die nächsten Jahre begleiten. Eine gemeinsame Strategie von Partei und Fraktion wird uns dabei helfen, diese Aufgabe zu bewältigen“, so die CDU-Fraktionsvorsitzende Helga Koenemann und der CDU-Vorsitzende Dr. Jörg Geerlings.

Die Einrichtung dieser Projektgruppe ist die Konsequenz aus der bisherigen Arbeit der CDU zu diesem Thema. Mehr dazu unter folgenden Links: