Neusser Bürger sollen sich sicher fühlen

„Die Bürger in Neuss sollen sich sicher fühlen“; dieser Anspruch steht im Mittelpunkt der Tätigkeit des Arbeitskreises (AK) Sicherheit & Ordnung der CDU in Neuss. Entsprechend positiv bewerteten die beiden Leiter des AK, Stefan Crefeld und Karl Heinz Schnitzler, die zügige Reaktion der Stadtverwaltung sowie der Sicherheitskräfte auf die jüngsten Vorfälle in Neuss.

Zahlreiche Gespräche mit Neusser Bürgerinnen und Bürgern belegten, dass die gefühlte Sicherheit der Menschen niedriger sei als die tatsächliche. Die Bürger erhofften sich mehr, entsprechend sei es von elementarer Bedeutung, dass Ordnungskräfte regelmäßig in der Stadt sowie auch in den Ortsteilen sichtbar seien. „Diese Kräfte gehören verstärkt auf die Straße und die Auswirkungen würden nur rechtswidrig handelnde Personen weniger erfreuen“. Der aktuelle Einsatz der Polizei und des Kommunalen Servicedienst (KSD) werde daher gute Ergebnisse erreichen.

Mit der Verstärkung der Polizei sowie dem Erhalt der Zuständigkeit des Kreises als Polizeibehörde habe die CDU/FDP-Landesregierung in der vergangenen Wahlperiode die richtigen Weichen für einen guten ortsnahen Schutz gestellt.

Befragungen zeigten, dass auch die Videoüberwachung öffentlicher Plätze als gute Präventionsmöglichkeit beurteilt wird. „Wir wünschen uns daher handfeste Ergebnisse von der am 22. November einberufenen Sondersitzung des Präventiven Rates“, so Crefeld abschließend.