Neusser Babynotarztwagen wird verbindlich

Angelika Quiring-Perl
Angelika Quiring-Perl

Zu dem in der Diskussion befindlichen Bedarfsplan für den Rettungsdienst, in dem Standorte und Anzahl der Rettungswachen, Krankenwagen, Notarztwagen etc. festgelegt werden, erklärt die Vorsitzende der AG Rettung der Stadt Neuss Angelika Quiring-Perl: „Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt die Planungssicherheit für den Babynotarztwagen, der nun erstmalig fester Bestandteil des Bedarfsplanes ist.“

Dieses besondere Rettungsmittel war in den vergangenen Jahren immer wieder in Frage gestellt worden, weil die zu beteiligenden Landesverbände der Krankenkassen der verbindlichen Festschreibung widersprochen hatten. Der Babynotarztwagen ist mit speziellen Geräten und geschultem Personal ausgestattet, um die Versorgung und den schonenden Transport von Frühgeborenen und Säuglingen abzusichern. Quiring-Perl unterstreicht abschließend, dass das Umdenken der Krankenkassen weitere Leben retten wird.