Neusser Antrag: CDU in NRW will neue Schulform

Neuß-Grevenbroicher Zeitung vom 11. März 2011

Der Neusser Ratsherr Andreas Hamacher hat den Antrag formuliert.
Der Neusser Ratsherr Andreas Hamacher hat den Antrag formuliert.

Die Neusser CDU steht vor einem großen Erfolg: Die Chancen stehen gut, dass die Delegierten des CDU-Landesparteitags morgen in Siegen dem Antrag auf Einführung einer christlich-ökumenischen Bekenntnisschule zustimmen werden. Ausgangspunkt dieses Antrags ist der von Ratsherr Andreas Hamacher geleitete Arbeitskreis Schule der Neusser CDU. Gestern äußerte sich der Generalsekretär der NRW-CDU, Oliver Wittke, zuversichtlich, dass dieser Antrag eine breite Zustimmung erhalten werde. Hamacher, selbst als Delegierter in Siegen dabei, freute sich über dieses positive Zeichen. Kommt der Antrag durch, wird die neue Schulform, die in der Landesverfassung verankert werden müsste, zu einer Position der NRW-CDU.

Hamacher: „Mit großer Sorge haben wir miterlebt, wie ehemalige Bekenntnisschulen in Gemeinschaftsschulen umgewandelt wurden. Dabei stand lediglich die Befürchtung im Vordergrund, dass anderenfalls Kinder unterschiedlicher, christlicher Konfessionen nicht mehr gemeinsam die Schule besuchen könnten. Aus vielen Gesprächen wissen wir aber, dass die heutigen Gemeinschaftsschulen zum Teil gerne ihren Bezug zum christlichen Glauben behalten hätten. Mit der neuen Schulform gäbe es auch die aktuellen Abweisungen an Bekenntnisschulen nicht mehr.“