CDU-Fraktion denkt über Alternativstandort für Musik- und Volkshochschule in der Innenstadt nach

CDU-Fraktionschef Dr. Bernd Koenemann
CDU-Fraktionschef Dr. Bernd Koenemann
Mit dem Vorhaben, für die Musikschule und die Volkshochschule einen Neubau in der Innenstadt zu errichten, wollten und wollen wir drei Ziele erreichen:
  • Die beiden Kulturinstitute sollen in einem speziell für sie geplanten Gebäude beste Voraussetzungen für die Erfüllung ihrer wichtigen Aufgaben finden.
  • Die Innenstadt soll weiter belebt werden.
  • Beide Einrichtungen sollen per Individual- und per öffentlichen Nahverkehr optimal erreichbar sein.
Hierfür schien der Standort Quirinusstraße auf den ersten Blick durchaus geeignet zu sein. Sollte das von uns angeregte Gutachten der Verwaltung allerdings ergeben, dass die verkehrliche Anbindung dort bei der hohen Zahl von Nutzern schwierig ist, so stellen wir jetzt schon Überlegungen über Alternativen an, die die drei genannten Zielsetzungen in gleicher Weise erfüllen“, erläutert Dr. Bernd Koenemann, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Neuss, die gegenwärtige Planungsarabeit seiner Fraktion.

"Einen ebenso geeigneten Standort für Musik- und Volkshochschule sehen wir am ehemaligen Omnibusbahnhof. Die CDU-Fraktion will die weitere Planung für dieses, im Herzen von Neuss liegende Areal nach Abschluss der Ausgrabungen zeitnah vorantreiben. Entsprechend steht auf der Tagesordnung des heutigen Planungsausschusses eine Teilaufhebung der Festsetzungen des gültigen Bebauungsplans.

Die Ansiedlung der Musik- und der Volkshochschule auf dem Gelände des ehemaligen Omnibusbahnhofs kann eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative zu der von der Verwaltung angedachten Wohnbebauung darstellen. Hier sind zudem keine Veränderungen in der Verkehrsführung nötig, um eine optimale Erreichbarkeit beider Kultureinrichtungen zu sichern", so Koenemanns abschließender Kommentar.