Morgensternsheide: „Freie Fahrt“ war richtige Entscheidung

Zufrieden blickt die CDU auf die ersten Monate nach der IKEA-Eröffnung in Kaarst und auf die damit verbundene Verkehrsentwicklung zurück. „Es war richtig, dass wir uns gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort gegen die Sperrung der Autobahnbrücke an der Morgensternsheide gewehrt haben“, erklärt Anne Holt, die örtliche Stadtverordnete der CDU.

Die Stadtverwaltung hatte eine solche Sperrung bevorzugt und als Verkehrsversuch beim Land Nordrhein-Westfalen beantragt. Vor etwa einem Jahr hingegen hatte die CDU sich vehement gegen eine Straßensperrung ausgesprochen und stattdessen als mildere Maßnahmen eine gute Ausschilderung und regelmäßige Polizeipräsenz angemahnt. Ein erster Zwischenbericht der Stadtverwaltung zeigt nun, dass dies richtig war. „Die in einem Horrorszenario dargestellten PKW-Lawinen auf der Morgensternsheide sind ausgeblieben. Wir danken der Polizei im Rhein-Kreis Neuss und den Verantwortlichen der Stadt Kaarst für die sorgsame Arbeit“, so Holt.