#fürneuss

Startseite

Mehr Geld für Kitas – Zustimmung für neues Gesetz

04.03.2020 2 Minuten Lesezeit

Mehr Geld für Kitas – Zustimmung für neues Gesetz

Mehr Kita-Plätze, flexiblere Öffnungszeiten und ein weiteres beitragsfreies Jahr – das neue Kinderbildungsgesetz (KiBiz) ist ein Pfund für Kinder und Familien. Jetzt diskutierte der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings mit Experten aus der Praxis über das neue Gesetz, das Ende 2019 im Landtag beschlossen wurde und ab August gilt. Rund 30 Vertreterinnen und Vertreter von Neusser Kitas und deren Trägern sowie Tagespflegepersonen waren der Einladung gefolgt. „Gute Betreuung wird vor Ort gemacht“, so Geerlings. „Deshalb war es mir wichtig, mit Praktikern ins Gespräch zu kommen und ihnen Rede und Antwort zu stehen.“

„Das neue Gesetz ist gut für unsere Kinder und gut für Neuss. Wir gehen auf die Wünsche vieler Eltern und Kitas ein“, so Geerlings. Diese Einschätzung teilten viele Praktiker, doch hatten sie auch Fragen. Unklar war beispielsweise, ob rund 30 Kitas, die zurzeit einen Sonderzuschuss für Sprachförderung erhalten, auch in Zukunft gefördert werden. „Im neuen Gesetz ist die Sprachförderung ausdrücklich vorgesehen“, konnte Geerlings beruhigen. „Das Land stockt die Fördermittel für Kitas mit besonderen Herausforderungen sogar deutlich auf. Sie werden von 70 auf 100 Millionen erhöht. Die Stadt Neuss erhält demnach mehr als eine Million Euro pro Jahr.“

Der Sprecher der CDU-Fraktion im Neusser Jugendhilfeausschuss, Thomas Kaumanns, sagte den Kitavertretern zu, deren Anliegen weiter im Blick zu halten. „Jetzt ist die Stadt Neuss am Zug, den Schwung des neuen Gesetzes zu nutzen“, so Kaumanns. „Die Rahmenbedingungen stimmen, jetzt muss das Rathaus liefern! Wir werden gemeinsam mit den Kitas und Tagespflegepersonen dafür sorgen, dass wir in Neuss weiterhin gute und ausreichend viele Betreuungsplätze zur Verfügung stellen.“

Die wichtigsten Neuerungen des KiBiz auf einen Blick:

  • Kitaplatz-Garantie: Das Land finanziert jeden notwendigen neuen Kita-Platz.
  • Flexiblere Öffnungszeiten: Das Land und die Städte finanzieren flexiblere Öffnungszeiten morgens und abends.
  • Geringere Elternbeiträge: Das letzte Kita-Jahr ist schon lange beitragsfrei, jetzt übernimmt das Land auch die Beiträge für das vorletzte. Die Stadt Neuss legt noch eine Schüppe drauf: auch das drittletzte Kita-Jahr ist in Zukunft beitragsfrei.
  • Mehr Personal: Die Kitas können mehr Personal einstellen. Das Land will zusätzliche Fachkräfte anwerben und Auszubildende im Praxisjahr besser unterstützen.
  • Finanzielle Planungssicherheit: Die Kitas erhalten pro Kind einen Pauschalbetrag, der jedes Jahr unter Berücksichtigung der tatsächlichen Kostenentwicklung erhöht wird.
  • Mehr Geld für Familienzentren: Sie bekommen in Zukunft 20.000 Euro pro Jahr statt bisher 13.000 Euro.
  • Mehr Geld für Tagespflege: Tagesmütter und -väter bekommen in Zukunft mehr Geld. Der Zuschuss steigt von jetzt 804 Euro auf 1109 Euro im Jahr 2020/21.