#fürneuss

Startseite
JU begrüßt Masterplan

Masterplan für Case-Gelände – ein Schritt in die richtige Richtung

04.12.2003 1 Minute Lesezeit

Die beiden Jungpolitiker aus Reihen der Jungen Union (JU) Dr. Jörg Geerlings und Andreas Hamacher begrüßen den kürzlich vorgestellten „Masterplan“ für den Bereich des ehemaligen Case-Geländes. So sei es eine richtige und notwendige Entscheidung, das Case-Gelände durch Umwandlung wieder nutzbar zu machen, nachdem eine rein hafenspezifische Nutzung nicht mehr an diesem Standort gefragt sei. Die Fortentwicklung darf jedoch die weiteren Industriebetriebe nicht in Bestand und Weiterentwicklung beeinträchtigen.

„Die Idee, einen attraktiven Wirtschaftsstandort aus dem ehemaligen Case-Gelände zu entwickeln und Neuss wieder „ans Wasser zu holen“ ist ein wichtiger Schritt für die künftige Entwicklung der Stadt Neuss“, so Geerlings. Neuss sei schließlich traditionell eine Stadt, die mit dem Wasser verbunden ist, und führte nicht zuletzt aus diesem Grunde auch den Namen einer Hansestadt. Die JU Neuss dränge auf eine solche Entwicklung bereits seit Jahren.

„Die Planungen in Bezug auf die Stadtbahnlinie U 81 sind äußerst sinnvoll. Somit kann zum einen die Innenstadt vom Straßenbahnverkehr weiter entlastet werden und zum anderen wird somit neben dem neuen Gewerbekomplex auch der UCI-Kinokomplex als wichtige Freizeiteinrichtung direkt angebunden. Damit ist der Standort beispielsweise direkt aus der Landeshauptstadt erreichbar.“, erklärt Hamacher. In diesem Zusammenhang denken Geerlings und Hamacher auch über den Ausbau der „Erlebnismeile Batteriestraße“ nach. Ein Anfang sei mit dem UCI-Kinokomplex bereits gemacht. „Die Pläne, die bereits in der Schublade liegen, müssen jetzt stringent fort- und umgesetzt werden“, so die beiden.