Markierung des Radweges auf der Bergheimer Straße beschlossen

Stadtverordnete Stephanie Wellens
Stadtverordnete Stephanie Wellens

„Der Beschluss zur Markierung des Radweges auf der Bergheimer Straße stadtauswärts zwischen Friedrich-Ebert-Platz und dem S-Bahn Haltepunkt Neuss Süd ist ein wesentlicher Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Damit werden die Bereiche für Radfahrer und PKW deutlich voneinander abgegrenzt und die Einspurigkeit für die Bergheimer Straße realisiert“, begrüßt Stephanie Wellens, CDU-Stadtverordnete für das Dreikönigenviertel, die Entscheidung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung. „Die Maßnahme sollte zügig realisiert werden, möglichst noch vor den Sommerferien“, so die Forderung der Stadtverordneten.

„Das Ziel einer grundsätzlichen Umgestaltung der Bergheimer Straße mit einer Erhöhung der Zahl der Parkplätze sowie der Erneuerung der Bürgersteige und des Kanalsystems bleibt allerdings dennoch auf der Tagesordnung“, stellt Wellens klar.

Schon vor einigen Jahren wurde das Verkehrskonzept Dreikönigenviertel beschlossen. Inzwischen sind wichtige Teile dieses Plans realisiert. Die Einrichtung eines Radweges auf der Jülicher Straße in beiden Richtungen bis zum Friedrich-Ebert-Platz sowie die Umgestaltung der Bushaltestellen auf der Weberstraße und am S-Bahn-Haltepunkt Neuss-Süd (Kantstraße) haben wesentlich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit insgesamt und vor allem für die Schüler des Schulzentrums Weberstraße beigetragen. Noch in diesem Jahr soll mit der Befestigung der Fläche am Fuß des Bahndamms auf der Kantstraße begonnen werden.

„Trotz der angespannten Finanzlage der Stadt Neuss sollten die Kosten für die Grundsanierung der Bergheimer Straße spätestens für das Jahr 2012 in den Haushalt eingestellt werden“, fordert Wellens. „Dabei darf das Problem einer sicheren Querung des Friedrich-Ebert-Platzes für Radfahrer nicht aus dem Blick verloren gehen. Hier ist sicher die Kreativität der Verwaltung gefragt, wir wollen allerdings auch die Bürgerinnen und Bürger des Dreikönigenviertels in diese Planung einbeziehen und werden zu einer Bürgerversammlung einladen“, kündigt der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Baum an. „Die Meinung der Anwohner ist uns wichtig, um eine Lösung zu finden, die möglichst den Wünschen aller Beteiligten gerecht wird.“