#fürneuss

Startseite

Lehrerdefizit auf dem Rücken der Schüler

23.08.2001 1 Minute Lesezeit

    „Die jetzt gefundene Lösung für die Realschule Südstadt täuscht darüber hinweg, dass nun an anderer Stelle Personalbedarf besteht“, kommentiert die Vorsitzende des Schulausschusses im Rat der Stadt Neuss, Rita Hau (CDU), die Situation nach der personellen Umschichtung, die durch eine fehlende Stelle zur Unterrichtung der integrativen Klasse erforderlich ist. Die Zuweisung an Lehrerinnen und Lehrern von der Bezirksregierung für diesen Bereich sei mangelhaft. Der Verschiebebahnhof werde letztendlich auf dem Rücken der Kinder ausgetragen und sei so nicht hinzunehmen. „Das aktuelle Beispiel zeigt, dass von Seiten der Landesregierung Hauptschulen und der integrative Unterricht scheinbar aus rein politischen Motiven im Stich gelassen werden, während andere Schulformen bevorzugt werden“, kritisierte Hau.

    Die Ausschußvorsitzende wies aber andererseits auch darauf hin, dass in Neuss das Ausbildungs-Angebot für behinderte Kinder im Vergleich zu anderen Gemeinden sehr gut sei. In ihrem Bemühen, den Kindern in einem solchen akuten Fall zu helfen, müsse man der Kreisverwaltung auf jeden Fall danken. Allerdings steht eine endgültige Lösung für die Bodelschwingh-Schule nach Aussagen, der Leiterin, Frau Plum, noch aus.