#fürneuss

Startseite

Landesregierung führt vollständige Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe ein

18.02.2021 1 Minute Lesezeit

Landesregierung führt vollständige Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe ein (Foto: Shutterstock)
Foto: Shutterstock

Gute Nachricht für die Auszubildenden in Gesundheitsfachberufen: Nordrhein-Westfalen hatdas Schulgeld für die Schülerinnen und Schüler beziehungsweise Auszubildenden in der Ergotherapie, Logopädie, den Berufen in der Physiotherapie, Podologie, Pharmazeutisch-Technischen Assistenz und Medizinisch-Technischen Assistenz rückwirkend zum 1. Januar 2021 abgeschafft.

„Das ist eine gute Nachricht auch für uns in Neuss, wo mit dem Rheinland-Klinikum und der St. Augustinus-Gruppe zwei große Unternehmen der Gesundheitswirtschaft sitzen und darüber hinaus viele mittelständische Betriebe und Praxen. Wir sind darauf angewiesen, dass viele junge Menschen sich für eine Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen entscheiden. Mit der Schulgeldfreiheit machen wir diese Ausbildungen attraktiver“, sagt der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings (CDU).

Bereits im Herbst 2018 war das Land in die Schulgeldfreiheit eingestiegen und hatte als erstes Bundesland 70 Prozent des bisher erhobenen Schulgeldes übernommen. Nun gilt eine vollständige Befreiung. Damit ist Nordrhein-Westfalen Vorreiter und kommt auch dem Bund zuvor, der ebenfalls die Befreiung der gesundheitsberuflichen Ausbildungen vom Schulgeld plant. Aber darauf sollen die Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen nicht warten. Rund 43,2 Millionen Euro lässt das Land sich diesen Schritt kosten.