Land soll sich zur Inklusion bekennen

Stephanie Wellens
Stephanie Wellens

Bei einem Besuch an der Schule „Die Brücke“ lernte die Schulausschussvorsitzende Stephanie Wellens jetzt ein gutes Beispiel für eine inklusive Beschulung kennen. „Als Mitglied des Lenkungsausschusses Inklusion ist es mir wichtig, mich über bestehende erfolgreiche Modelle genau zu informieren“, erläutert Wellens die Hintergründe.

Die Brücke habe bereits seit mehr als zehn Jahren Erfahrungen mit der gemeinsamen Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderungen. Die Schulleiterin stelle das selbst initiierte und erfolgreiche Modell häufig sogar überregional vor.

„Mich hat sehr beeindruckt, wie Klassenlehrer mit Sonderpädagogen und Integrationshelfern im Team arbeiten. Der Unterricht bekommt dadurch eine ganz andere Qualität“, so Wellens weiter.
Bevor nun der Lenkungsausschuss für Neuss Ergebnisse vorlegen könne, müsse erst einmal die rot-grüne Landesregierung tätig werden. Auf deren Gesetz zur Umsetzung der Inklusion warte man vor Ort bisher vergeblich. „Die Kommunen können die mit der Inklusion verbundenen hohen Kosten nicht tragen. Hier muss sich das Land endlich bekennen“, so Wellens abschließend.