Konverter kommt nicht nach Neuss

Foto: www.aboutpixel.de / archijack

Die Firma Amprion hat die möglichen Standorte Dreiecksfläche Kaarst und Gohr in die engere Auswahl für den Standort des Doppelkonverters genommen.

Dazu erklärt der CDU-Bürgermeisterkandidat Thomas Nickel: „Die aktive Bürgerinitiative ‚Kein Doppelkonverter in Kaarst und Neuss‘ konnte einen ersten Teilerfolg erringen. Dafür bin ich den Initiatoren sehr dankbar. Auf meine Unterstützung und Hilfe können sie weiter zählen.

Wenngleich der Konverter nicht auf Neusser Stadtgebiet errichtet werden wird, müssen wir den Prozess auch in Neuss weiter kritisch begleiten. Noch konnte Amprion nicht nachweisen, dass der Standort des Doppelkonverters in unserem dicht besiedelten Rhein-Kreis Neuss überhaupt notwendig ist. Auch halte ich es für nicht stichhaltig, dass der Konverter der Energiewende dienen soll, da er vorrangig Braunkohlestrom transportieren würde. Hier ist Amprion aufgerufen, klare Antworten zu liefern, die einer objektiven Prüfung standhalten.“