Konradbad vorerst gesichert

Foto: www.pixelio.de / Rainer Sturm

Die Schließung des Konradbads ist für die nächste Zeit vom Tisch. „Vor einer Schließung des Bades ist sicherzustellen, dass das aktuelle Angebot im Konradbad an anderer Stelle erhalten bleibt“, erinnern Ingrid Schäfer, stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, und Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings MdL an die Vorgabe der CDU-Stadtratsfraktion aus der Haushaltsklausur. Dies ist gegenwärtig noch nicht gesichert. Hinzu trete, dass vor wenigen Jahren vorgenommene Investitionen sinnlos würden, die aufgrund von Vorgaben des Rhein-Kreises Neuss getätigt wurden.

Die Schließung des Bades war seitens der Verwaltung vorgeschlagen worden, da der dort vorgenommene steuerliche Querverbund mit den Dividenden aus RWE-Aktien nicht mehr realisiert werden kann.

Die finanziellen Belastungen, die die Unterhaltung des Konradbads bedeuten, müssen aber dennoch nach Kräften reduziert werden. „Es sollte die Übertragung der Verantwortung für das Bad an die Neusser Bäder und Eissporthalle GmbH geprüft werden“, schlägt Geerlings vor. Damit könnten Synergien genutzt und eine einheitliche Verantwortung für alle Bäder auf Stadtgebiet geschaffen werden.