#fürneuss

Startseite

Karolina Swiderski neue Bundesvorsitzende der Schüler Union

05.07.2004 3 Minuten Lesezeit
Pressemitteilung der Schüler Union Deutschlands

    Die Bundesschülertagung hat in Neuss einen neuen Bundesvorstand gewählt. Karolina Swiderski, bisher stellvertretende Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen Schüler Union, ist die neue Chefin des SU-Bundesverbandes. In einer Kampfabstimmung setzte sich die 18-jährige Kandidatin des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen durch. Die Bundesschülertagung, zu der 200 Delegierte, Gäste und Freunde der Schüler Union kamen, konnte zudem den Generalsekretär der CDU Deutschlands, Laurenz Meyer, sowie den Bundesvorsitzenden der Jungen Union, Philipp Mißfelder, begrüßen.

    Nach der Eröffnung der BST durch den aus dem Amt scheidenden Bundesvorsitzenden Mark Blue sprach der CDU-Generalsekretär überwiegend vom rot-grünen Regierungschaos, mit dem sich die Parteispitze in Berlin derzeit auseinanderzusetzen hat. Besonders viel Zustimmung erntete Meyer mit seiner Feststellung, es müsse mehr Patriotismus in Deutschland erlaubt sein. Deutliche Worte fand Laurenz Meyer aber auch zu bildungspolitischen Themen: „Ich habe kein Verständnis dafür, wenn heute noch jemand das Abitur nach zwölf Jahren ablehnt“, so der Generalsekretär.

    JU-Chef Philipp Mißfelder zu Gast
    Der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, ging in seinem Grußwort vor allem auf die gute bisherige Zusammenarbeit der JU und der SU ein. „Wir haben die Schüler Union immer unterstützt – und werden dies auch weiterhin tun“, so der frühere SU-Bundesvorsitzende, der die SU von 1998 bis 2000 geführt hat. Bei Mark Blue bedankte Philipp Mißfelder sich für die geleistete Arbeit in der über dreijährigen Amtszeit, welche die längste in der Geschichte der SU war, und die gegenseitige Unterstützung, die bereits seit der gemeinsamen Wahl in den Bundesvorstand der SU im Jahr 1998 Bestand hat. Unterfüttert mit zahlreichen Geschichten aus der gemeinsamen SU- und JU-Zeit überreichte Philipp Mißfelder sein Abschiedsgeschenk. Mark Blue bedankte sich seinerseits bei Philipp Mißfelder dafür, daß die Spannungen im Verhältnis zur JU durch ihn ausgeräumt wurden. „Seit dem Tag, an dem Philipp Bundesvorsitzender wurde, haben wir uns immer sicher sein können, daß ein wirklicher SU’ler jetzt auch an der Spitze der JU steht“, so Mark Blue.

    Die Wahlen – in der SU immer ein Erlebnis
    Bei den Wahlen ging es traditionsgerecht hoch her. Karolina Swiderski, die vom Landesverband Nordrhein-Westfalen als Kandidatin nominiert und durch ihren Landesvorsitzenden, Lars Lubisch, vorgeschlagen wurde, sah sich der Konkurrenz eines weiteren Mitbewerbers aus dem eigenen Landesverband ausgesetzt. In ihrer Vorstellungsrede betonte sie, daß der Bundesverband der SU sich vorrangig als Dienstleister verstehen müsse und die Landesverbände der SU die höchsten politischen Instanzen in der Schüler Union seien. Nathanael Liminski, Kreisvorsitzender der SU Bonn und ebenfalls stellvertretender Landesvorsitzender der SU, ging in seiner Vorstellungsrede auf verschiedene inhaltliche Punkte ein, unter anderem Familienpolitik und den Schutz des ungeborenen Lebens. Nachdem in der Personaldebatte sogar eine Frage gestellt wurde, woher denn der Nachname der Kandidatin kommen würde, beantragte der Noch-Vorsitzende Mark Blue umgehend den Schluß der Debatte. Diesem Vorschlag folgte eine große Mehrheit der Versammlung. Bei der anschließenden Wahl setzte sich Karolina Swiderski klar gegen Nathanael Liminski durch. Sie ist damit die erste weibliche Vorsitzende in der Geschichte der Schüler Union.

    Zu ihren Stellvertretern wählte die BST den Saarländer Dominik Lorenz, Landesgeschäftsführer der saarländischen SU, sowie den Sachsen Niels Becker, der Kreisvorsitzender der Schüler Union Dresden war und als stellvertretender Landesvorsitzender die Reaktivierung des Landesverbandes Sachsen vorangetrieben hat. Das schleswig-holsteinische Landesvorstandsmitglied und Kandidatin für den Bundesvorstand, Susanne Giebert, konnte mit bemerkenswerten Vergleichen zu Frauen in der Politik bei den Delegierten punkten und wurde als Beisitzerin in den Bundesvorstand gewählt. Nikolas Löbel, der bereits Beisitzer im Bundesvorstand der SU war, wurde in seinem Amt bestätigt.

    Neuer Bundesgeschäftsführer ist Robert Conrad
    Am Samstagabend trat der neue Bundesvorstand erstmals zusammen, um erste Arbeitsschwerpunkte zu vereinbaren und den neuen Bundesgeschäftsführer zu ernennen. Auf Vorschlag der Bundesvorsitzenden ist Robert Conrad, Landesvorsitzender der Schüler Union Thüringen, zum Nachfolger von Konstantin von Bismarck ernannt worden. Der neue Bundesgeschäftsführer und die Bundesvorsitzende haben erstmals bei der Organisation der Tour des SU-Landesvorstandes NRW durch Thüringen zusammengearbeitet, die zu Anfang des Jahres stattfand.

    Weitere Bilder stellt der Landesverband Nordrhein-Westfalen als Ausrichter der BST auf seiner Internetseite, http://www.su-nrw.de, zur Verfügung.