Junge Union wählt ihre Spitze

Foto: www.ju-neuss.de

Der neu gewählte Vorstand der Jungen Union Neuss (JU) wagt einen Ausblick in eine aufregende Zukunft. Jean Heidbüchel bleibt Vorsitzender der JU. Der 25 Jahre alte Geschichts- und Anglistikstudent wurde bei den Vorstandswahlen am vergangenen Samstag im Amt bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wurde Björn Tuschen (27) gewählt. Marisa Gensler (22) wurde als Geschäftsführerin im Amt bestätigt, ebenso wie Natalie Panitz (28) als Schatzmeisterin.

Jean Heidbüchel freut sich auf zwei weitere Jahre als Vorsitzender: „Ich bin zufrieden, dass wir gemeinsam unsere erfolgreiche Tätigkeit fortsetzen können.“ Er sieht dabei die Junge Union nicht nur als Gestalter für junge Menschen: „Für uns ist es wichtig, dass weiter kontrovers debattiert wird, neuen Gesichtern eine Chance gegeben wird und Inhalte auf der Tagesordnung stehen. Es muss in der Partei Visionen geben, damit wir Menschen für unsere Sache gewinnen können. Die Junge Union setzt dabei auf den aktiven Dialog mit allen Generationen.“

Stellvertreter Björn Tuschen verwies auf die bevorstehenden Wahlen zum Europaparlament und des Stadtrates in den nächsten beiden Jahren: „Wir dürfen uns nichts vormachen, aber die CDU sollte auch wieder die stärkste Partei werden können.“ Er sieht die nächsten Jahre geprägt von Herausforderungen, aber auch mit Möglichkeiten die richtigen Weichen für erfolgreiche Politik stellen zu können: „In Zeiten, in denen viele junge Menschen das Gefühl haben, dass Akteure der Politik ihre Ansichten ignorieren, ist es unser Auftrag, Politik für Bürgerinnen und Bürger zu machen. Dabei werden wir neue Prozesse und Strategien entwickeln müssen.“

Inhaltich setzt die Junge Union in erste Linie auf eine lebenswerte und zukunftsfähige Heimat. „Wir stellen fest, dass Neuss bereits eine lebenswerte Stadt ist, sehen aber auch Potentiale, zum Beispiel bei Digitalisierung und technologischem Fortschritt, die das urbane Leben noch weiter verändern werden“, so Björn Tuschen.

„Konkret wird sich die Junge Union daher in den nächsten Wochen und Monaten mit dem Entwurf des neuen Flächennutzungsplanes beschäftigen.“ ergänzt Natalie Panitz. „Wir wollen die Ideen und Wünsche unserer Generation mit in den Entscheidungsprozess der CDU Ratsfraktion einfließen lassen und sind froh, dass das auch von den Stadtverordneten nachgefragt wird.“ Für Panitz ist klar, dass die Junge Union mit der CDU an einem Strang ziehen und durch Inhalte überzeugen will. Marisa Gensler, Studentin der Rechtswissenschaften ergänzt: „Mit neuen Ideen und unbequemen Fragen werden wir uns weiter in Partei, Fraktion und Ausschüssen für alle Neusserinnen und Neusser einbringen.“

Spannend wird es für die Junge Union bereits am Dienstag wieder: „Bei den Vorstandsneuwahlen der CDU Neuss kandidieren mit Elke Schlangen, Natalie Panitz, Dennis Volkeri und Björn Tuschen vier JU’ler, darauf bin ich stolz!“ sagt Heidbüchel. „Alle bekommen von uns die volle Unterstützung. Wir freuen uns besonders, dass Natalie Panitz für das Amt der stellvertretenden Parteivorsitzenden der CDU Neuss antritt.“

Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzerinnen und Beisitzer Jan di Benedetto, Marc Pauli-Rehm, Annika Schmitz, Christiane Schmitz, Dominik Stegemann, Dennis Volkeri, Maximilian Weiß und Katharina Winkels.