Junge Union traf sich zur dritten Auflage des JU-Snowday

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Junge Union Neuss mit der Jungen Union Mönchengladbach einen gemeinsamen „JU-Snowday“. Die beiden Organisatoren Andreas Hamacher (Neuss) und Andreas Kowalewski (Mönchengladbach) freuen sich, dass der Snowday mit seiner dritten Auflage nun nach rheinischer Lesart Brauchtum ist.

„Am Niederrhein Ski fahren zu können, ist schon etwas Besonderes“, kommentiert Andreas Hamacher die Idee des gemeinsamen Snowdays. Die Teilnehmer des JU-Snowdays hatten zunächst Gelegenheit zum Ski- und Snowboardfahren und trafen sich nachher noch im „Apré s-ski-Bereich“ zum gemütlichen Ausklang der Veranstaltung.

Der Jungen Union ist es wichtig, immer eine gute Mischung aus politischen Veranstaltungen und Freizeitangeboten anzubieten. Vertreter der Jungen Union und Schüler Union Neuss gehörten vor Jahren übrigens zu den ersten politischen Vertretern, die sich für den Bau der Neusser Skihalle ausgesprochen hatten.

Mit den Möglichkeiten in der Neusser Skihalle werde das Angebot für sportliche Betätigungen in Neuss und im Neusser Umland um eine zusätzliche Facette erweitert.

Der Vorsitzende der Jungen Union, Thomas Kaumanns, kündigte im Nachgang zum JU-Snowday an, dass sich die Junge Union auch im Sommer sportlich betätigen wolle: „Unser Ziel ist es, erneut mit einer starken Mannschaft am Neusser Sommernachtslauf teilzunehmen.“