#fürneuss

Startseite
Auch über Einsparung muss nachgedacht werden

Junge Union steht Wahl eines „grünen“ Beigeordneten offen gegenüber

07.10.2004 1 Minute Lesezeit

Junge Union steht Wahl eines „grünen“ Beigeordneten offen gegenüber

Die Junge Union (JU) Neuss steht der Wahl eines Beigeordneten aus Reihen der Grünen grundsätzlich positiv gegenüber. Dazu meint JU-Vorsitzender Sven Schümann: „Ich bin überzeugt, dass die Grünen über gutes Personal verfügen. Auch bei den Sachthemen kann ich mir vorstellen, dass es durchaus Übereinstimmungen gibt.“ Anlass dieser Aussage ist der Vorstoß von Dr. Hermann-Josef Baaken (CDU), der die Wahl eines grünen Beigeordneten offen ansprach.

Die Frage Einer Koalition stelle sich jedoch aus Sicht der JU augenblicklich angesichts der absoluten Mehrheit der CDU überhaupt nicht. Über eine nähere Zusammenarbeit, bei der man auch „kleinere“ Parteien einbindet, sollte man jedoch reden. Allerdings wundert sich die JU, warum der Vorstoß in Richtung Grüne nicht aus der Fraktion heraus kam. Die JU fordert im Hinblick auf die anstehende Beigeordnetenwahl nun die SPD dazu auf, sich hinsichtlich der Wahl des Beigeordneten klar zu äußern. Schließlich sei es auch ihre Entscheidung, weil sie den Amtsinhaber stelle.

Sollte die SPD nicht erwägen, Ernst-Horst Goldammer wieder zu wählen, sollte nach Ansicht der JU auch darüber nachgedacht werden, diese Beigeordnetenstelle überhaupt nicht wieder zu besetzen. „Die Junge Union tritt für eine sparsame Haushaltspolitik zu Gunsten späterer Generationen ein. Daher muss man auch beim Personal an oberster Stelle über Einsparungen zumindest einmal nachdenken.“, so Schümann.