#fürneuss

Startseite

Junge Union spricht sich für Sportzentrum am Stadtwald aus

24.07.2001 1 Minute Lesezeit

Die Junge Union Neuss (JU) begrüßt die Einrichtung einer Arbeitsgruppe im Rathaus, die sich mit den Möglichkeiten, die die Fußball-WM 2006 bieten kann, auseinandersetzt. Damit hatte sich die JU bereits vor einem halben Jahr auseinandergesetzt und entsprechende Vorschläge unterbreitet (die Presse berichtete), die sie jetzt auf einem guten Weg sieht. „Fußball ist nach wie vor mit großem Abstand Deutschland's Sportart Nr. 1 und das Potenzial, das sich bietet muss genutzt werden“, so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings. Es wäre eine tolle Sache, wenn Neuss abermals, wie es bereits durch die Skihalle der Fall ist, ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt wird. Dringende Voraussetzung dafür ist aber eine vernünftige Sport-Infrastruktur, die das bisherige Angebot verbessert. So sind die planungsrechtlichen Voraussetzungen durch den Bebauungslan Statdwald am Konrad-Adenauer-Ring bereits geschaffen. Ein neues VfR-Stadion an dieser Stelle, wie es Planungen bereits vorsehen, schafft die nötigen Standards, die DFB und Fifa erfüllt sehen wollen. Natürlich ist ein solches Projekt nicht kostenfrei zu realisieren und wird zunächst Löcher in den städtischen Haushalt reißen. Langfristig gesehen ist jedoch diese Sportentwicklung sowieso erforderlich und jetzt böte sich eben mit der heranrückenden Weltmeisterschaft eine einmalige Chance. Zudem würde das alte VfR-Gelände frei, das sicherlich im Hammfeld bald Investoren finden dürfte und damit einen wesentlichen Beitrag zur Refinanzierung leisten kann. Der wirtschaftliche Nutzen ist für Neuss unverkennbar, sei es im Hotel- und Gaststättengewerbe oder in der Öffentlichkeitswirkung für die Stadt. Neuss kann aber darüber hinaus diese Gelegenheit zu einem Qualitätsgewinn seiner Sportstätten nutzen. Das neue VfR-Stadion ist in seinen Planungen für 15.000 Zuschauer ausgelegt, womit endlich auch andere große Veranstaltungen dort stattfinden könnten, seien es Konzerte oder auch andere Sportarten. Zudem sollte dieser Bereich am Stadtwald zu einem großen Sportzentrum ausgebaut werden. So ist weiter dort das neue Zentrum der Turngemeinde Neuss vorgesehen, die als großer Sportverein mit mehr als 4.500 Mitgliedern ebenfalls eine bessere Sportstätte benötigt. Inwieweit die ebenfalls in den Planungen vorgesehene Großsporthalle zu realisieren ist, muss noch beraten werden. Das Sportzentrum würde jedoch auf Anhieb über eine S-Bahn-Station verfügen, verbunden mit einer entsprechend großen Parkplatzanlage, sodass Verkehrsprobleme nicht zu erwarten sind.