Junge Union: Sparliste ist unausgewogen

Foto: www.photocase.com / uni_com

Die Junge Union Neuss hält die Vorschläge der Stadtverwaltung zur Haushaltskonsolidierung für unausgewogen. „Manch harter Einschnitt wäre nicht nötig, wenn in allen Bereichen sorgsam nach Einsparmöglichkeiten gesucht würde“, vermutet Dirk Bongards, neuer Vorsitzender der Jungen Union. Auf seiner ersten Sitzung beschäftigte sich der neu gewählte JU-Vorstand mit den Sparvorschlägen des Bürgermeisters und kam zu diesem Ergebnis.

„Die Zuschüsse zu Ferienfahrten von Kindern und Jugendlichen werden reduziert, aber der Bürgermeister reist weiter munter um die Welt“, bringt Thomas Kaumanns, jugendpolitischer Sprecher der JU, das Missverhältnis auf den Punkt. Nach Meinung der JU müsse im Etat des Bürgermeisters verstärkt eingespart werden, und zwar auch in seinem unmittelbaren Arbeitsumfeld. Dann könnte manche Einsparung im Bereich Jugend und Soziales vermieden werden.

Die Junge Union wird die Diskussion um die Haushaltskonsolidierung künftig intensiv mitverfolgen und mitführen. Der CDU-Nachwuchs möchte eigene Vorschläge zum Sparen erarbeiten und in die politische Debatte einbringen.