Junge Union fordert: Neuss ins Web 2.0

Die Junge Union Neuss möchte, dass die Stadt Neuss die Möglichkeiten des Web 2.0 intensiver als bisher nutzt. „Facebook, Twitter und Co. gehören mittlerweile zum Standardprogramm der Kommunikation. Wer heute nicht in den sozialen Netzwerken im Internet präsent ist, den gibt es faktisch fast gar nicht – zumindest nicht in der jüngeren Generation“, erläutert JU-Vorsitzender Thomas Kaumanns die Situation. Deshalb müsse die Stadt in diesem Bereich aktiv werden.

Der CDU-Nachwuchs hat sich in der jüngeren Vergangenheit intensiv mit der Rolle der neuen Medien in der öffentlichen Verwaltung auseinander gesetzt und dabei auch die zahlreichen Möglichkeiten des e-Governments kennengelernt. Kaumanns, der auch der Verbandsversammlung der IT-Kooperation Rheinland angehört, sieht die Stadt Neuss in diesem Bereich insgesamt gut aufgestellt.