Junge Union fordert: DFB-Bolzplatz für Neuss

Der Deutsche Fußballbund (DFB) sponsert bundesweit 1000 Bolzplätze. Die Junge Union fordert: Neuss muss mit dabei sein. Durch einzelne Projekte will der DFB gezielt in die Nachhaltigkeit der Fußball-Weltmeisterschaft investieren. Das umfangreichste Projekt ist die Bezuschussung des deutschlandweiten Baus von 1000 sogenannten Minispielfeldern. Der DFB stellt dafür zwölf Millionen Euro zur Verfügung.

„Von diesem Geldsegen soll Neuss etwas abbekommen“, fordert Thomas Kaumanns, der jugendpolitische Sprecher der JU.
Die etwa 13 mal 20 Meter großen Kunstrasenfelder mit Banden und Toren sollen vorzugsweise auf Schulgeländen entstehen. Wichtig ist vor allem, dass sie täglich für einen möglichst langen Zeitraum zugänglich sind. „Die Stadt Neuss als Schulträger sollte sich daher zusammen mit einer Schule beim DFB bewerben“, so JU-Chef Dirk Bongards. Die Bewerbungsfrist läuft von August bis Oktober, ein Großteil der Spielfelder soll im Jahr 2008 fertig gestellt werden.

„Die Neusser Kinder und Jugendlichen werden sich bestimmt über einen neuen Bolzplatz freuen“, ist sich Kaumanns sicher. Er verweist auch darauf, dass sich in der Vergangenheit schon Jugendliche mit dem Wunsch nach einem Fußballplatz an den Jugendhilfeausschuss gewandt haben.