Junge Union besucht Landtag

Am vergangenen Samstag bei bestem Wetter besuchte die Junge Union Neuss (JU) im Rahmen ihrer traditionellen Sommerradtour den Landtag. Nach einer interessanten Führung durch den Landtagsabgeordneten und Parlamentarischen Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Lutz Lienenkämper gab es noch viel Zeit zur Diskussion gemeinsam mit dem „Mit-Radler“ Jörg Geerlings.

„Wir sind gerne zu Lutz Lienenkämper in den Landtag gekommen, um einen Einblick in die Landtagsarbeit zu bekommen“, so der Beisitzer des Vorstands Dennis Volkeri.

Neben dem Thema der digitalen Infrastruktur war auch Schul- und Finanzpolitik ein großes Diskussionsthema.

„Nach vielen Gesprächen und unserer gemeinsamen Diskussion ist für uns in der JU die von der SPD angedachte Einheitsschule nicht tragbar. Das Schulsystem muss weiter vielfältig bleiben, damit jeder Schüler seine eigenen Stärken entwickeln kann. In diesem Zusammenhang spricht sich die Junge Union Neuss für den Erhalt der Sekundarschulen in Neuss aus. Weitere Gesamtschulen sind nicht notwendig. In diese Diskussion wird sich die Junge Union u.a. auch im Schulausschuss intensiv einbringen“, so die stellvertretende Vorsitzende Elke Schlangen.

„Das Land NRW steht momentan im Vergleich zu anderen Bundesländern nicht gut da. Obwohl wir im letzten Jahr ein Rekordsteuereinnahmejahr verzeichnen konnten, ist das Land NRW trotzdem in Sachen Landesverschuldung weit an der Spitze. Mit einem immer größer anwachsenden Schuldenberg sind wir als junge Generation nicht einverstanden. Momentan wird an unsere Generation keineswegs gedacht. Wir können es dann ausbaden, wenn wir im vollen Familien- und Berufsleben stehen.“ so Jean Heidbüchel, der JU-Vorsitzende.

Jörg Geerlings und Lutz Lienenkämper nahmen die Anregungen der JU gerne auf.

„Die JU, in der ich selber lange Jahre aktiv gewesen bin, ist für mich immer ein Sprachrohr der jungen Generation. Gerne nehme ich die Anregungen aus dieser Diskussion auf“, so Jörg Geerlings.

Nach der ausgiebigen Diskussion im Landtag radelte die JU wieder zurück in ihre Heimatstadt und ließ den Nachmittag am Markt ausklingen.