#fürneuss

Startseite
Erweiterung des VHS-Programms gefordert

JU: VHS sollte kommunalpolitisches Seminar in ihr Programm aufnehmen

16.03.2002 1 Minute Lesezeit

Nach Ansicht der Jungen Union Neuss (JU) sollte die Volkshochschule Neuss ihr bereits bestehendes Programm um ein bürgernahes kommunales Programm ergänzen, dass Interessierten insbesondere kommunalpolitische Abläufe näher bringt. Der in Kürze tagende Kulturausschuss habe u.a. das VHS-Programm des nächsten Jahres auf der Tagesordnung. „Gerade unter dem Gesichtspunkt der Transparenz kommunalpolitischen Handelns ist ein solches Seminar sinnvoll“, so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings. Daher fordere man eine entsprechende Ergänzung des Programms.

In der Bevölkerung herrsche Unsicherheit, wie Kommunalpolitik überhaupt funktioniere und welche Verflechtungen beispielsweise der städtischen Unternehmen herrschen bzw. wie sich dieses auf die haushaltspolitische Lage auswirke. Dieses Bedürfnis nach Information könne man so befriedigen, so die Nachwuchs-Politiker der CDU und man habe insbesondere die Chance, mehr Bürgerinnen und Bürger für die Kommunalpolitik zu interessieren.

Das noch praktizierte Verfahren der sog. Kameralistik, das erst im Jahre 2005 durch übliche Bilanzierungsverfahren abgelöst werde, erschließe sich nicht ohne weiteres. „Kommunalpolitik ist eine spannende Sache und sollte sich nicht hinter verschlossenen Türen abspielen“, so die JU.