#fürneuss

Startseite
Junge Union Neuss diskutierte mit Heinz Sahnen MdL über die Kürzungen im Landesjugendetat

JU unterstützt „Volksinitiative NRW“

20.12.2003 1 Minute Lesezeit

JU unterstützt „Volksinitiative NRW“

Im Angesicht von Lebkuchen und Feuerzangenbowle diskutierten die Mitglieder der Jungen Union (JU) Neuss vergangenen Samstag mit dem Neusser Landtagsabgeordneten Hein Sahnen MdL über die Kürzungen im Landeshaushalt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Jugendetat gelegt, bei dem hinsichtlich des Landesjugendplanes langfristig sogar fast eine Halbierung zu erwarten ist. Stark betroffen von den Kürzungen im Jugendbereich ist besonders die offene Jugendarbeit.

„Gut aber noch lange kein Trost ist die Nachricht, dass die Stadt Neuss trotz Zeiten knapper Kassen ihre Zuschüsse Stabil weiterzahlt“, kommentiert JU-Vorsitzender Sven Schümann das Ergebnis der CDU-Haushaltsklausur zu diesem Thema.

Die Junge Union Neuss unterstützt zudem die Volksinitiative „Jugend braucht Zukunft! - Wir machen Druck!“. „Wir haben genug von der Politik des sozialen Kahlschlages in Nordrhein-Westfalen. Jetzt ist Handeln angesagt“, so Thomas Kaumanns, stellvertretender Vorsitzender und Jugendpolitischer Sprecher der JU, der die Initiative im Rahmen der JU-Diskussion vorstellte.

Die anwesenden JU-Mitglieder wurden dadurch bereits frühzeitig informiert, eine Rundsendung an alle Aktiven enthält nun ebenfalls die Aufforderung, sich durch seine Unterschrift an der Aktion zu beteiligen. Kaumanns: „Wir fordern alle Neusser auf, die Volksinitiative zu unterstützen, egal ob jung oder alt, schwarz oder rot. Hier geht es um das pure Überleben der Sozialarbeit für Kinder und Jugendliche.“
Wenn es auch erhebliche Kürzungen im Landeshaushalt hinzunehmen gilt, so freut sich die JU doch umso mehr darüber, dass der städtische Haushalt für die Jugendarbeit keine Kürzungen vorsieht: „Neuss lässt seine Kinder und Jugendlichen nicht im Regen stehen“.