JU: Straßenbahn-Diskussion gewinnt an Fahrt

Foto: Jens Küsters

Die jüngsten Diskussionen haben es gezeigt: Die Diskussion um die Herausnahme der Straßenbahn aus dem Hauptstraßenzug gewinnt an Fahrt und ein Stimmungswandel zum „Ja zur Herausnahme und Verbesserung der Innenstadt“ sei klar erkennbar. Interessierte das seit Jahren diskutierte Thema vor ca. drei Wochen noch kaum jemanden, finden inzwischen lebhafte Diskussionen um dieses Sachthema statt. Die Junge Union (JU), mit eigenen Plakaten und Veranstaltungen mitten im Geschehen, erfährt derzeit viel Zustimmung aus Reihen der Bevölkerung.

„Es wird streitig diskutiert - alle Menschen eint aber der Wunsch nach weiteren Verbesserungen in der Innenstadt“, so JU-Chef Dirk Bongards. „Wir sagen ‚JA‘ am Sonntag, scheuen aber keine Diskussion und werden Samstag nochmals für das ‚Ja‘ um Zustimmung werben“. Dass es in der Hauptsache mit der Herausnahme um eine Verbesserung der Innenstadt-Situation gehe, sei inzwischen bei den Menschen in Neuss angekommen. „Wir wollen auch keine Durchfahrt-Strecke zum Straßenbahn-Depot nach Heerdt für die Düsseldorfer Bahn sein. Dafür ist Neuss zu schade“, so Bongards.

Das Angebot für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) werde nicht verringert, auch die Bahn werde weiter nach Neuss fahren, wie es sich ja mit der U 75 am Bahnhof zeige. Mit intelligenten Ergänzungen könne man sogar eine bessere ÖPNV-Anbindung, etwa in noch nicht erreichten Straßen im Hammfeld, erreichen, so Bongards. „Wir sind zudem nicht gegen die Straßenbahn, es geht nur eine Verkürzung der Linie zur Verbesserung der Situation“. Das helfe jungen und älteren Menschen gleichermaßen.

Mit einem Schlussappell an die Neusser Bevölkerung wirbt Dirk Bongards nochmals für die Teilnahme an der Abstimmung: Es geht auch um ein JA zur Demokratie. Jeder sollte bei dieser Sachfrage von seinem Stimmrecht Gebrauch machen.