#fürneuss

Startseite

JU: Schlussstrich unter Personaldebatte

15.05.2001 1 Minute Lesezeit

Der Vorstand der Jungen Union Neuss (JU) hat sich erfreut über die Neuwahl des CDU-Fraktionsvorsitzenden gezeigt. Nachdem oft lähmende Debatten über Personalia im Vordergrund standen, kann die Fraktion mit ihrem neuen Vorsitzenden Dr. Bernd Koenemann den Schwung der letzten Monate nutzen und wichtige Ziele konsequent weiterverfolgen. „Wir erhoffen uns insbesondere ein besseres Miteinander in der Fraktion, damit ein besseres Arbeitsklima entsteht“, so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings. Bei Dr. Koenemann sehe man die nötige Unabhängigkeit und Überparteilichkeit, die man bisweilen auch vermisst habe.

Messen werde man den neuen Vorsitzenden daran, dass er auch die Belange junger Menschen ausreichend berücksichtige, so beispielsweise die jüngsten Vorschläge aus Reihen der jungen CDU-Stadtverordneten und dem kooptierten JU-Vorsitzenden zum Programm „Jung sein in Neuss“ oder zum Streetworkerprojekt.

Nach Ansicht der JU sind alle Mitglieder der Fraktion jetzt gefordert und einige können sich zukünftig nicht mehr hinter dem Vorsitzenden verstecken. „Wir wollen unsere Ideen jedenfalls in die Fraktion tragen und hoffen jetzt den richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben,“ schließt JU-Vize Jens Küsters.