#fürneuss

Startseite
Arbeitskreis „Innenstadt“

JU: Parkplatzsituation weiter verschlechtert

14.06.2002 1 Minute Lesezeit

JU: Parkplatzsituation weiter verschlechtert

Bereits im Februar dieses Jahres diskutierte der Arbeitskreis „Innenstadt“ der Jungen Union Neuss (JU) die Parkplatzsituation in der Neusser Innenstadt. Im Mittelpunkt der damaligen Diskussion stand das vom Bauausschussvorsitzenden Dr. Jens Hartmann ins Spiel gebrachte Konzept, Parkplätze für eine Doppelnutzung durch Anwohner und Besucher mit Parkschein zu öffnen. Dabei hatte man insbesondere Parkplätze im Visier, an denen an Werktagen ein eingeschränktes Halteverbot gilt.

Bei einer erneuten Betrachtung der Lage zum heutigen Zeitpunkt kommt der Leiter des Arbeitskreises „Innenstadt“ und stellvertretender JU-Vorsitzende Jens Küsters zu dem vernichtenden Schluss, dass „in den letzten Monaten keine der Ideen aufgegriffen wurde“.

Eine Doppelnutzung ist auch heute nicht zu finden und durch den Umbau der Bustrasse auf der Promenadenstraße und den damit verbundenen Wegfall von Parkplätzen hat sich die Situation insbesondere für Anwohner weiter verschlechtert.

Die JU fordert daher nochmals dringend die Stadtverwaltung auf, hier endlich zu handeln.
Einen weiteren Vorschlag für eine Entspannung der Situation macht Jens Küsters: „Auf dem Teilstück der Erftstraße zwischen Liedmann- und Kanalstraße können wir uns, zumindest für eine Übergangszeit, vorstellen, dass dort auch auf der linken Fahrbahnseite Parkplätze eingerichtet werden“. Dies könnte Entspannung in der jetzigen Situation bringen.