#fürneuss

Startseite

JU: Neue Medien und "Haus on Tour"

12.11.2000 1 Minute Lesezeit

Die Junge Union Neuss (JU) schreibt sich naturgemäß auf die Fahnenstange, die Interessen junger Menschen zu vertreten. In den derzeitigen Haushaltsberatungen ist ihr das nachhaltig gelungen. Zunächst gelang es, weitere Mittel für den momentan heiß diskutierten Bereich der so genannten Neuen Medien zu gewinnen. Dabei geht es vornehmlich um die Ausstattung von Schulen mit Computern, die den Einstieg in das Internet-Zeitalter ermöglichen sollen. Der Haushaltsplan sah für diesen Bereich 430.000 DM vor. Mehr als eine Verdoppelung konnte durch ausnutzen von Restmittel sowie einer Bezuschussung durch die Sparkassen-Stiftung erreicht werden. Der Kämmerer konnte sich bei dieser Forderung der JU freuen, blieb sie doch haushaltsneutral. "Wenn sich die CDU nachhaltig für eine bessere Bildungspolitik in unserem Land einsetzen will, muss sie hier Signale setzen, wenn schon die Landesregierung versagt", so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings. In den kommenden Jahren müsse dem Schulbereich erhöhte Priorität zukommen.

Für das mobile "Haus on Tour" wurden für die kommenden zwei Jahre je 25.000 DM zusätzlich eingestellt. Die JU forderte diesen Betrag als Ersatz für das im letzten Jahr aus dem Haushaltplan gestrichene Jugendbüro, für das bereits 50.000 DM bereitgestellt waren. Mit der Unterstützung des Stadtverordneten Karl-Heinz Schnitzler, der dafür Mittel aus anderen Bereichen opferte, soll damit dieses Angebot ausgeweitet werden. "Hier soll auch insbesondere die Nordstadt profitieren, die noch vielfach zu kurz kommt", so der Stadtverordnete.

Dass in Zeiten knapper Kassen viele Wünsche nicht gleich zu realisieren sind, ist auch den Jungpolitikern klar. "Gute Ideen müssen aber nicht unbedingt teuer sein und auf die teuer erkaufte Aufmerksamkeit von Prestigeobjekten sollte man derzeit besser verzichten", so Geerlings. "Investitionen in Bildung und damit in den Nachwuchs lohnen sich dagegen langfristig immer noch am besten!"