#fürneuss

Startseite
Für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems

JU lehnt Einführung einer Einheitsschule in NRW ab

15.10.2004 1 Minute Lesezeit

JU lehnt Einführung einer Einheitsschule in NRW ab

Die Junge Union Neuss (JU) lehnt die Einführung einer Einheitsschule in NRW ab und unterstützt über ihre Ratsmitglieder Dr. Jörg Geerlings und Andreas Hamacher die Aktion der Landes-CDU, die sich klar für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems einsetzt. „Das dreigliedrige Schulsystem hat sich bewährt und darf nicht leichtfertig für ein ohne Konzept ausgestattetes Einheitssystem geopfert werden“, stellt Geerlings klar. „Wir sehen das als Verpflichtung für Neuss und werden uns im Rat für unsere guten Schulen einsetzen“, ergänzt Hamacher, jüngster Ratsherr und bildungspolitischer Sprecher der JU.

Nach Ansicht der JU darf man aus der PISA-Studie nicht die falschen Schlüsse ziehen. Beispielsweise wurden Schulen Finnlands gelobt, die allerdings im Gegensatz zu Schulen in Deutschland ein deutlich besseres Verhältnis von Schülern zu Lehrern aufweisen. Eine Einheitsschule plane man nun auch in Schleswig-Holstein und aus rot-grünen Kreisen höre man bereits, dass ähnliches in NRW gefordert werden solle.

„Das ist ein Thema, über das wir uns inhaltlich im anstehenden Landtagswahlkampf auseinandersetzen werden“, so Geerlings und Hamacher. Beide forderten zugleich den Neusser Landtagsabgeordneten auf, gemeinsam dieses Thema verstärkt in den Vordergrund zu rücken, um den Erhalt Neusser Schulen auch für die Zukunft zu sichern. Hier wolle man gemeinsam mit Heinz Sahnen kämpfen.