JU für Erhalt des Stadtbades

Die Junge Union Neuss fordert den Erhalt des Neusser Stadtbades. Der CDU-Nachwuchs diskutierte kürzlich über aktuelle Sparvorschläge und war sich schnell einig, dass das Schwimmbad in der Innenstadt erhalten bleiben muss.

„Das Stadtbad wird von vielen Schulen und Vereinen genutzt. Es ist das einzige Bad in Neuss mit einer 50-m-Bahn und somit ein unverzichtbarer Bestandteil der sportlichen Infrastruktur unserer Stadt. Und auch für die vielen Menschen aus der Innenstadt, die regelmäßig aus Gründen der Gesundheit und Fitness schwimmen – darunter viele Ältere – ist das Stadtbad wichtig“, führt JU-Vorsitzender Thomas Kaumanns zur Begründung an.

Für die JU kommen die jetzt aufgeworfenen Gedanken zur Schließung des Bades einige Jahre zu spät. Sie hätten im Zuge des Bäderkonzeptes Berücksichtigung finden können. „Jetzt aber ist das Bad mit seinem Alleinstellungsmerkmal 50-m-Bahn fester und notwendiger Bestandteil der Neusser Bäderlandschaft. Eine Schließung käme einem sportlichen Kahlschlag gleich“, so Kaumanns.

„Lasst uns nicht am Sport sparen, sondern gemeinsam mit dem Sport“, appelliert er. Sportliche Betätigung sei ein hervorragender Beitrag zur gesundheitlichen und sozialen Prävention und erspare auf lange Sicht hohe Ausgaben in anderen Bereichen.

Und wenn denn gespart werden müsse, dann bitte nicht an der Substanz. In anderen Städten würden bereits verschiedene Modelle praktiziert, um Vereine an Kosten oder Arbeiten im Zusammenhang mit der Sportstättennutzung zu beteiligen – in diese Richtung könne man auch in Neuss denken. Auch die Ausgliederung von Sportstätten bringe andernorts Einsparungen.