JU erarbeitet Gesamtkonzept für Innenstadtplanung und -entwicklung

v.l.n.r.: Johannes Marl, Thomas Kaumanns, Dirk Bongards
v.l.n.r.: Johannes Marl, Thomas Kaumanns, Dirk Bongards

Die Junge Union Neuss setzte symbolisch am Busbahnhof den ersten Spatenstich zum Beginn der Erarbeitung eines schlüssigen Gesamtkonzeptes für die Stadtentwicklung und deren Planung. Beim Arbeitskreis zum Thema „Hafen“ bestand Konsens darüber, dass die Entwicklung des Hafens von der Erlebnismeile und der „Waterfront“ bis zum angrenzenden Industriegebiet als Gesamtkonzept voranzutreiben sei. Im Hafen könne sich Gastronomie, Unterhaltung sowie ein Branchenmix aus Dienstleistungs- und Industriegewerbe nebeneinander entwickeln, so der JU-Vorsitzende Dirk Bongards. Hierzu sei die Wirtschaftsförderung der Stadt gefragt und ein schlüssiges Stadtmarketingkonzept erforderlich.

Allerdings dürfe man bei dieser Hafenplanung nicht den benachbarten Busbahnhof und die neu gestaltete Innenstadt mit dem geplanten Einkaufszentrum außer Acht lassen. Ein ganzheitliches Konzept sei unbedingt erforderlich, auch wenn die Umsetzung mangels finanzieller Mittel nur gestaffelt erfolgen könne, so Bongards.

Auch dürfe man sich bei der Neusser Hafenplanung nicht am Düsseldorfer Medienhafen orientieren, so AK-Leiter Johannes Marl, sondern müsse die individuellen Neusser Verhältnisse berücksichtigen, die ihren eigenen Charme hätten.

Sogar die Planung des RaumortLabors des Museums Insel Hombroich schließt die Junge Union mit in ihr Gesamtkonzept ein und verbindet so die aktuelle Stadtplanung im Zentrum mit den modernen und in der Kunst- und Architektenwelt beachteten Ansätzen zwischen Holzheim und Grevenbroich.

Zum nächsten Themenabend „Busbahnhof“ laden JU-Chef Bongards und Johannes Marl Interessierte am 22.11.2007 um 20.00 in die CDU-Geschäftsstelle, Münsterplatz 13a ein.