#fürneuss

Startseite

JU: Computern müssen mehr Lehrer folgen

05.01.2001 1 Minute Lesezeit

Erfreulicherweise stieg in letzter Zeit in zunehmender Weise die Ausstattung weiterführender Schulen mit Computern und dazugehörigem Internetzugang. Dies geht vielfach auf städtische Initiative, aber auch in erfreulich hohem Maße auf privates Sponsoring hin zurück. Mit der Bereitstellung der Geräte darf jedoch nach Ansicht der Jungen Union Neuss (JU) nicht das Engagement enden. „Computer sind hervorragende Hilfen zum Lernen und erleichtern dieses, sie können es jedoch nicht ersetzen“, so JU-Vorsitzender Jörg Geerlings.

Die reine Anhäufung von Fachwissen genüge heute nicht mehr, vielmehr sei gefragt, Schülern zu vermitteln, wie sie dieses Wissen eigenständig mit Hilfe des Internets erlangen könnten. Wer über die Technik und die Erfahrung verfüge, sich so Wissen anzueignen, profitiere weitaus mehr vom Internet als Andere. Die Nachwuchspolitiker fordern daher nachdrücklich, dass das Land mehr Lehrer einstellt, um den bestehenden Nachholbedarf zu decken und dabei Lehrer mit dem nötigen Wissen ausstattet, das Lernen mit dem Computer zu vermitteln. Schnellkurse genügten hier nicht, da oftmals Schüler bereits mehr Erfahrung als die Lehrer hätten. Auch müsse viel gezielter spezielle Lernsoftware zur Verfügung gestellt werden.

Der Deutsche Lehrerverband hatte jüngst darauf hingewiesen, dass vielfach noch ungeklärt sei, wer für die Wartung der Geräte aufkomme. Zu diesem Zweck müssten auch Lehrer abgestellt werden, die dies als Anrechnungsstunde anerkannt bekommen sollten, wie dies in Bayern bei einem gewissen Arbeitsumfang schon erfolge. Der Alltag sehe heute in vielen Fällen so aus, dass sich ein Lehrer überdurchschnittlich engagiere, ohne dass dies in irgendeiner Weise Berücksichtigung finde.

Der Begeisterung für die vielfältigen neuen Einsatzmöglichkeiten muss nach Meinung der JU auch eine sinnvolle Nutzung folgen. Wenn Grundfertigkeiten nicht vermittelt würden, nütze auch eine Ausstattung mit neuen Medien nichts, die diese ja letztlich unterstützen und verbessern sollten.