#fürneuss

Startseite

JU-Arbeitskreis diskutiert Parkplatzsituation

04.02.2002 1 Minute Lesezeit

Der Arbeitskreis „Innenstadt“ der Jungen Union Neuss (JU) diskutierte in seiner jüngsten Sitzung mit dem Vorsitzenden des Neusser Bauausschusses Jens Hartmann. Im Mittelpunkt der Diskussion stand das von Hartmann zuletzt vorgeschlagene Parkkonzept für die Neusser Innenstadt, welches der Ratsherr den Mitgliedern des Arbeitskreises erläuterte. Dabei geht es um die Doppelnutzung von Parkplätzen für Anwohner mit Parkausweis sowie Besucher mit Parkschein. Insbesondere Parkplätze, an denen werktags ein eingeschränktes Halteverbot gelte, seien oft unsinnig und könnten daher für die Doppelnutzung in Frage kommen.

Hartmann erklärte, dass viele Anwohner der Innenstadt mit der Parksituation nicht zufrieden seien und dass sich diese Situation durch den Ausbau der Bustrasse zwischen Zolltor und Niedertor zunächst noch weiter verschärfen werde. Vor allem auf dem Parkplatz vor der Alten Post werden einige Stellplätze zu Gunsten der neuen Haltestelle wegfallen.

Als Alternative zu den Anwohnerparkplätzen nannte der Ratsherr noch die Möglichkeit, in den städtischen Parkhäusern Einstellmöglichkeiten anzumieten. „Mit 26 € im Monat dürfte diese Möglichkeit aber gerade für junge Autofahrer nicht gerade reizvoll sein“, erklärt dazu JU-Vize Jens Küsters.

Weiterhin beschäftigte sich der Arbeitskreis an diesem Abend noch mit der Themenplanung für das neue Jahr. Dabei konnte Hartmann bereits einige interessante Vorschläge einbringen und bot sich auch für zukünftige Treffen als Gesprächspartner an. „Wir freuen uns, dass uns mit Jens Hartmann ein kompetenter Gesprächspartner zur Verfügung steht“, meint dazu Arbeitskreisleiter Sebastian Schmitz.