Jröne Meerke gemeinsam weiter aufwerten

Das Jröne Meerke soll wieder zu dem hochwertigen Naherholungsgebiet werden, das es früher war. Dazu hat der Rat der Stadt vor wenigen Monaten erhebliche Geldmittel bereitgestellt, um die Wasserqualität zu verbessern und das Gänseproblem einzudämmen.

Auch die direkte Umgebung des Jröne Meerke soll verschönert werden. Dazu ist bürgerschaftliches Engagement gefordert. So kümmert sich die Grünenpolitikerin Ingeborg Arndt um den Unterstand, der durch den Graffiti-Künstler Oldhaus aufgewertet werden soll. Um dies zu ermöglichen, muss der Unterstand zunächst jedoch gestrichen werden.

Um dieses Anliegen zu realisieren, spendete Thomas Nickel nun als Erster und ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, die Bürgerinitiative Jröne Meerke bei ihrem Anliegen zu unterstützen. „Nur gemeinsam können wir das Jröne Meerke wieder zu der grünen Lunge machen, die die Nordstadt verdient hat“, so der Bürgermeisterkandidat.