Navigation ein-/ausblenden

Joachim Goerdt zu Gast beim AK-Wirtschaft der Jungen Union

Joachim Goerdt
Joachim Goerdt

Bei der jüngsten Sitzung des Arbeitskreises Wirtschaft der Jungen Union konnte Arbeitskreisleiter Dennis Oscheja den Stadtverordneten Joachim Goerdt begrüßen, der hauptberuflich Geschäftsführer des Zentralverbandes der Augenoptiker in Deutschland ist.

Thema war die wirtschaftliche Entwicklung der Neusser Nordstadt. Goerdt machte in seinem Referat die besondere Bedeutung der Revitalisierung innerstädtischer Bereiche deutlich. In diesem Zusammenhang wurde auf die Entwicklungsmöglichkeiten des Geländes am ehemaligen Containerbahnhof hingewiesen. Bereits durch den Architektenwettbewerb seien hier deutliche Akzente gesetzt und familienfreundliche Bebauungskonzepte erarbeitet worden.

„In der Nordstadt werden verschiedene Maßnahmen dazu führen, dass dieser Stadtteil weiter aufgewertet wird. Meilensteine sind hier der Straßenausbau zum Berliner Platz hin, die Beleuchtung der Eisenbahnbrücke sowie die attraktive Umgestaltung des ehemaligen Containerbahnhofgeländes“, so der Stadtverordnete Goerdt.

Dennis Oscheja sieht in den Planungen für den Neusser Norden eine wichtige Grundlage für eine zukunftsorientierte Planungs- und Wirtschaftspolitik. „Wer im Norden der Stadt ein gutes Zuhause findet, ist auch bereit zu investieren. Es muss auf ein ausgewogenes Verhältnis aus Wohnumfeld, Geschäftszonen und auch Grünflächen geachtet werden, um die Attraktivität dieses Stadtteils auch im Blick auf die Wirtschaft weiter zu stärken.“

Die Jungen Christdemokraten begrüßen es, dass es mit Joachim Goerdt einen Stadtverordneten gibt, der die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Neusser Norden ernst nimmt. Joachim Goerdt bewirbt sich derzeit um eine Kandidatur für den Wahlkreis Kaarster Brücke.