Himmes verzichtet auf Kandidatur / Crefeld neuer Vorsitzender

v.l.n.r. S. Crefeld, K.R. Himmes, G. Eschenburg, U. Ritterstaedt, P.H. Kramp, G. Lohmann
v.l.n.r. S. Crefeld, K.R. Himmes, G. Eschenburg, U. Ritterstaedt, P.H. Kramp, G. Lohmann

Jahreshauptversammlung der CDU Uedesheim: Im Mittelpunkt stand die Neuwahl des Vorstandes. Der bisherige Vorsitzende, Karl Rüdiger Himmes, kandidierte nach 24 Jahren nicht wieder. Zum neuen Vorsitzenden wurde der Dipl. Verwaltungswirt Stefan Crefeld (38) gewählt. Gemeinsam mit dem ebenfalls neugewählten Vorstandsteam setzt er klare Ziele und auf eine stärkere Beteiligung der Mitglieder.

Letztmalig als Vorsitzender führte Karl Rüdiger Himmes (69) nach der Begrüßung mit einem ausführlichen Tätigkeitsbericht in die diesjährige Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Uedesheim ein. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung im „Haus Stüttgen“ hatte sich der langjährige Vorsitzende darüber geäußert, dass er nach über 24 Jahren nicht mehr antritt und seinen Platz an der Spitze der Uedesheimer CDU für einen jüngeren Kandidaten frei macht. In diesem Sinne hatte der bisherige Vorstand den rund 60 Mitgliedern in Uedesheim den 38-Jährigen Stefan Crefeld als Kandidaten vorgeschlagen. In seinem bewegenden Rückblick wusste Himmes über zahlreiche erfolgreiche Aktionen des Ortsverbandes zu berichten. Darüber hinaus lobte er die gute Zusammenarbeit in den letzen zwei Jahren, insbesondere im Zusammenhang mit den – zumindest aus Uedesheimer Sicht – erfolgreichen Wahlkämpfen. Der scheidende Vorsitzende nutzte seinen Bericht aber auch für einen nüchternen Ausblick in die Zukunft. Überalterung und schrumpfende Mitgliederzahlen seien auch im Ortsverband Uedesheim eine offensichtliche Herausforderung für den zukünftigen Vorstand. Weiterhin bedauerte er die steigende Anzahl der Nichtwähler sowie insgesamt das schrumpfende Interesse der Bürger an demokratischen Prozessen.

Die Vertreterin des CDU Stadtverbandes Neuss, Gesine Eschenburg, dankte dem scheidenden Vorsitzenden und erinnerte an viele gemeinsame Aktionen. Eschenburg unterstrich die fruchtbare Zusammenarbeit, auch wenn sie selber erst seit fünf Jahren als Geschäftsführerin in der Neusser CDU tätig sei. Abschließend übermittelte sie die besten Grüße und Wünsche von Jörg Geerlings; der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Stadtverbandes Neuss konnte wegen Terminüberschneidungen selber nicht teilnehmen. Nahtlos schloss sich der zuständige Kreistagsabgeordnete, Bernd Ramakers, den Dankesworten an und berichtete darüber hinaus von den jüngsten Parteitagen. Ramakers lobte hierbei insbesondere das kämpferische Auftreten der Bundesvorsitzenden Angela Merkel. Seiner Ansicht nach habe die Kanzlerin auf dem Bundesparteitag „die Seele der Union gestreichelt“.

Der Kassenbericht wurde in bewährter Art und Weise durch Gert Lohmann vorgelegt. Trotz solidem Kassenbestand mahnte dieser aber zu einem zielgerichteten Sparkurs, schließlich seien Neuwahlen nach einem frühzeitigem Scheitern der rot/grünen Minderheitsregierung in NRW durchaus denkbar. Nach der Bestätigung durch die Kassenprüfer stellte Dr. Richard Dörrenberg den Antrag auf Entlastung des alten Vorstandes. Die zahlreich anwesenden Mitglieder stimmten zu und machten so den Weg für die anstehenden Neuwahlen frei; die Wahlleitung übernahm Franz Xaver Vollmer.

Mit großem Interesse wurde nach über 24 Jahren die Wahl eines neuen Vorsitzenden der CDU in Uedesheim aufgerufen; aus der Mitte der Mitglieder wurde hierzu Stefan Crefeld vorgeschlagen. Obgleich sich kein Gegenkandidat erklärte, wurde der Ausgang der Wahl mit Spannung verfolgt. Schließlich stellte sich die Frage, wie groß bereits der Rückhalt des neuen Kandidaten im Ortsverband sein würde. Das Votum der Mitglieder viel aber eindeutig aus: Der Familienvater wurde einstimmig, bei einer Enthaltung, zum neuen Vorsitzenden gewählt.

In seiner Antrittsrede bedankte sich Crefeld zunächst für den großen Vertrauensvorschuss; er freue und stelle sich der Herausforderung. Kurz wiederholte er seine Pläne für die nächsten zwei Jahre und formulierte sehr deutlich die Notwendigkeit einer Verjüngung des Ortsverbandes. Neben der Gewinnung neuer Mitglieder, sei es dringlichste Aufgabe des neuen Vorstandes auch die bisherigen Mitglieder verstärkt zu aktivieren. „Wichtig ist es, die bestehenden Mitglieder abzuholen und mitzunehmen sowie im gleichen Atemzug Neue dazu zu gewinnen“. Weiterhin betonte Crefeld, dass der bisherige Vorstand eine sehr solide Arbeit geleistet habe und Himmes als ehemaliger Vorsitzender die Politik in Uedesheim in dem letzten Vierteljahrhundert sehr erfolgreich geführt hat und dabei stets ein klare Linie gefahren ist. „Nur wenige Politiker können so dauerhaft das Vertrauen der Mitglieder nachweisen“. Entsprechend nutzte der frischgebackene Vorsitzende seine erste offizielle Handlung um seinem langjährigen Vorgänger unter Beifall ausdrücklich den Dank der Mitglieder – verbunden mit einem großen Blumenstrauß – auszusprechen. Zur Freude aller Anwesenden stellte Crefeld weiterhin in Aussicht, dass noch eine eigene Veranstaltung zu Ehren von Karl Rüdiger Himmes geplant sei. Darüber hinaus werde sich der Christdemokrat als gewählter Stadtverordneter im Neusser Rat auch künftig für die Bürger in Uedesheim engagieren.

In den weiteren Wahlen wurden Uwe Ritterstaedt und Paul-Heinz Kramp in die Funktion der Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Während Dipl. Ingenieur Ritterstaedt seit Jahren in dieser Position mit Erfolg bestätigt wird, kehrte Kramp nach einer längeren Auszeit auf die politische Bühne zurück. Entsprechend freute er sich über das erneute Vertrauen der Mitglieder. Paul-Heinz Kramp ist Lehrer für Latein und Geschichte an einem Kolleg in Düsseldorf. Die Finanzen des Ortsverbandes stehen auch in den nächsten zwei Jahren weiterhin in der Obhut von Gert Lohmann; einstimmig wurde der ehemalige Maschinenbauer als Schatzmeister von den Mitgliedern wiedergewählt. Die letzte Wahl des Abends bestätigte die beiden Kassenprüfer, Christiane Norbisrath und Franz Xaver Vollmer, in ihren Ämtern.

Abschließend wünschte Karl Rüdiger Himmes seinem Nachfolger sowie dem gesamten Vorstand ein politisch glückliches Händchen und viel Erfolg.