Heyers für Hustedt?

Neuß-Grevenbroicher Zeitung vom 8. März 2007

In der Führungsspitze der Neusser CDU zeichnet sich ein personeller Wechsel ab. Nach zwei Amtsperioden wird Sabine Hustedt nicht mehr für den stellvertretenden Vorsitz des 1800 Mitglieder zählenden Stadtverbandes kandidieren. Sie zieht sich aus persönlichen Gründen („Mir fehlt ausreichend Zeit, um ein Spitzenamt umfassend auszufüllen“) zurück; bewirbt sich aber für einen Beisitzerposten im Vorstand, „weil mir die Arbeit in dem tollen Team große Freude bereitet“. Zweiter Partei-Vize ist Klaus Karl Kaster, der erneut antritt.

Favoritin für die Hustedt-Nachfolge ist Elisabeth Heyers (47). Die Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin mit Büro in Düsseldorf gehört seit zwanzig Jahren der CDU in ihrer Heimatstadt Neuss an. Sie möchte die Chance ergreifen, Politik mitgestalten zu können: „Insbesondere für den Mittelstand, dem viele meiner Mandanten angehören.“

Parteichef Dr. Jörg Geerlings stellte gestern Morgen Elisabeth Heyers dem geschäftsführenden Stadtverbandsvorstand in einem „konstruktiven Gedankenaustausch“ vor. Geerlings zeigte sich erleichtert, dass mit Elisabeth Heyers eine „kompetente Nachfolge-Kandidatin“ für Sabine Hustedt gefunden worden sei. Er freue sich auch, dass sich alle Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes - bis auf Hustedt - erneut zur Verfügung stellen. Die Jahreshauptversammlung ist auf Donnerstag, 29. März, terminiert. Sie beginnt um 18.30 Uhr im Foyer des Rheinischen Landestheaters, Oberstraße.