Hermann Gröhe weiter „Unser Mann in Berlin“

Dr. Jörg Geerlings und Hermann Gröhe MdB
Dr. Jörg Geerlings und Hermann Gröhe MdB

Mit dem überzeugenden Ergebnis von 103 Ja-Stimmen bei 106 abgegebenen Stimmen votierte am Donnerstagabend der CDU-Stadtverband für die erneute Bundestagskandidatur Hermann Gröhes.

Zuvor hatte Stadtverbandsvorsitzender Dr. Jörg Geerlings daran erinnert, dass Gröhe bereits seit 1994 im Bundestag wertvolle Arbeit für Neuss leistet. Sein Weg habe vom JU-Bundesvorsitzenden über die wichtige Funktion des Justitiars in der CDU/CSU-Fraktion bis zur heutigen Position des Staatsministers bei der Bundeskanzlerin geführt – weitere Möglichkeiten offen.

Dennoch sei und bleibe Gröhe überzeugter Neusser. Er halte regelmäßig Sprechstunden und bleibe auch als Kreisvorsitzender eng mit den lokalen Gegebenheiten verbunden. Dies sei anerkennenswert und wichtig.

Hermann Gröhe dankte in seiner Rede für den tollen Mannschaftsgeist vor Ort. Er habe heute mehr in Berlin zu tun als vor dem 1.10. Dennoch wisse er um die gute Zusammenarbeit mit Kreis- und Stadtverantwortlichen. Er betonte angesichts der aktuellen Wirt-schaftskrise, von der auch der Rhein-Kreis Neuss mit wichtigen Exportfirmen stark betroffen sei, dass die Politik gute Vorarbeit, z.B. mit der Sicherung der Finanzwirtschaft, geleis-tet habe. Dennoch könne und dürfe sie nicht die Aufgaben der Wirtschaft übernehmen.

Ganz konkret bezog er sich dabei auf Hydro Norf. Die energieintensive Industrie müsse in Deutschland wettbewerbsfähige Bedingungen behalten. Gröhe habe dazu auch den Betriebsrat über seine zahlreichen Aktivitäten unterrichtet. Er sehe sich den Mitarbeitern und deren Angehörigen sehr verpflichtet. Gleichzeitig warnte er aber vor öffentlicher Effekthascherei.