Gute Ausgangslage nutzen

Die gute Ausgangslage der Stadt Neuss gelte es zu nutzen und auszubauen. Das erklärte CDU-Stadtverbands-Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings in seiner Begrüßung zum Stadtparteitag der Christdemokraten am Samstag im Marienhaus: „Neuss hat die richtige Betriebsgröße - und die wollen wir behalten!“

Die Partei stelle sich der gewaltigen politischen Herausforderung, die aus den zwei Grund-Tendenzen „Es gibt immer weniger Geburten - und die Menschen werden immer älter“ entstünden, so Jörg Geerlings. Das bestätigte auch Bürgermeister Herbert Napp, der über „Die Demographie und ihre Herausforderung an die Stadtentwicklung“ referierte: Die Bevölkerungszahl gehe stetig zurück, die Alterspyramide verändere sich, die Zahl der Einpersonenhaushalte steige, der Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund nehme zu.

„Ohne Zweifel dürfte sein, dass die demographische Entwicklung unsere Stadt von Grund auf verändern wird“, wies der Bürgermeister vor allem auf die sich verändernden Bereiche der Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit hin: Schulen, Stadtplanung, Wohnungsmarkt, Wirtschaft, Finanzen, Zusammenleben.

Auf die Städte-Typisierung der Bertelsmann-Stiftung eingehend, zitierte Herbert Napp vier Handlungsansätze: Kinder- und Familienfreundlichkeit ausbauen, Wohnstadtteile generationenverbindend weiterentwickeln, aktive Integrationspolitik betreiben und Handelszentralität sichern sowie Stadt-Image schärfen. Dazu gehörten auch eine aktive Wirtschaftsförderungspolitik als Gewerbeansiedlung und Bestandspflege sowie eine solide Finanzpolitik, um Handlungsspielräume zu erhalten. Napp sieht Nachholbedarf bei der Betreuung der unter Dreijährigen. Da die Kinderbetreuung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei, sollte weiter die Beitragsfreiheit für Kindergärten im Auge behalten werden. Napp regte eine „Konzentration auf das Wesentliche“ an: „Partikularinteressen können und dürfen bei diesen Zukunftsaufgaben keine Rolle spielen.“

Thomas Kaumanns untermauerte die Thesen des Bürgermeisters mit Zahlen. So zeigte er, dass sich der Anteil der über 80-Jährigen in Neuss von etwa 5000 im Jahr 2005 auf 11 000 im Jahr 2020 mehr als verdoppeln wird.

Weitere Berichterstattung bei NGZ-Online: http://www.ngz-online.de/public/article/regional/neuss/nachrichten/368090