Grundschulen schlagen Alarm

Die Schlussfolgerung des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) könnte nicht schlimmer ausfallen. "Dass der Fachverband VBE nach einer Umfrage in den Grundschulen Nordrhein-Westfalens zum Ergebnis kommt, dass diese ihren Bildungsauftrag nur unzureichend erfüllen können, ist schlichtweg eine nicht zu relativierende Katastrophe", erklärt der CDU-Parteivorsitzende Dr. Jörg Geerlings. "Es geht schließlich um die Kinder in unserem Land."

"Es fehlt massiv an Lehrkräften, Stellen für die Inklusion können kaum noch besetzt werden. Nahezu 40 % der Schulen sind ohne Stellvertretende Schulleitung. Zudem werden in den meisten Klassen 24 und mehr Kinder unterrichtet. Die Fakten sprechen für sich: Die  Grundschule in NRW wird von der Landesregierung schlecht behandelt", führt Geerlings aus.

Geerlings fordert: "Wir brauchen in NRW endlich eine Vertretungsreserve, in Inklusionsklassen muss eine Doppelbesetzung sichergestellt sein. Zudem brauchen alle Grundschulen ein vollständiges Leitungsteam. Die Lerngruppen müssen verkleinert werden: 24 Schüler in eine Klasse muss das Maximum sein."